Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Affäre Lunghi: Bettel will Aufklärung bei RTL
Xavier Bettel will den Verwaltungsrat der RTL Group mit der Affäre Lunghi befassen.

Affäre Lunghi: Bettel will Aufklärung bei RTL

Foto: Pierre Matgé
Xavier Bettel will den Verwaltungsrat der RTL Group mit der Affäre Lunghi befassen.
Kultur 17.11.2016

Affäre Lunghi: Bettel will Aufklärung bei RTL

Laurent SCHMIT
Die Frage, was hinter den Kulissen bei RTL ablief, beschäftigt nun auch die Regierung. Premierminister Bettel hat eine Prüfung der Vorfälle veranlasst: Der Verwaltungsrat der CLT-Ufa soll sich damit befassen.

(las) - Am Donnerstagvormittag, 17. November, hat sich der Ministerrat mit den Folgen der Affäre Lunghi befasst. Premier und Medienminister Xavier Bettel habe Jean-Paul Zens,  "Commissaire du Gouvernement près de CLT-UFA", beauftragt, den Fall in der nächsten Verwaltungsratssitzung von CLT-UFA zur Sprache zu bringen. Das erklärte Kabinettschef Paul Konsbruck auf Nachfrage.

Ziel sei es, die Vorwürfe betreffend der Verfälschung des Beitrags vom 3. Oktober zu prüfen. RTL veröffentlichte am Montag das Rohmaterial ("Rushs") des Interviews von Sophie Schram mit dem damaligen Mudam-Direktor Enrico Lunghi. Im Vergleich zum gesendeten Beitrag fehlen 20 Sekunden.

CLT-UFA ist eine Tochtergesellschaft des Konzerns RTL Group und die Struktur zu der RTL Télé Lëtzebuerg zählt. Präsident des Verwaltungsrats ist der frühere Premierminister Jacques Santer. Die Fraktionsvorsitzenden Claude Wiseler (CSV), Alex Bodry (LSAP) und Eugène Berger (DP) sind ebenfalls in diesem Gremium vertreten.

Interne Prüfung eingeleitet

Nach einer Krisensitzung mit RTL-Direktor Alain Berwick verfassten die Redaktionsvertreter von RTL Tele Lëtzebuerg eine Stellungnahme. Der Brief wurde unseren Informationen zufolge an den Leiter des Corporate Centers des Mutterkonzerns RTL Group, Elmar Heggen, sowie an die Leiter der Personalabeteilung, Francesco Costadura und Karine Nicolini, adressiert.

"Wir nehmen die Sorgen, die in dem Brief der Redakteure von RTL Télé Lëtzebuerg zum Ausdruck gebracht wurden, sehr ernst. Daher haben wir die Abteilung Audit & Compliance damit beauftragt, den Sachverhalt zu prüfen", heißt es in einer Stellungnahme von RTL Group gegenüber dem "Luxemburger Wort". Die Prüfung hat im Laufe des Donnerstags begonnen.

RTL Group habe den Brief des Personals am späten Mittwochnachmittag erhalten und noch am gleichen Abend die internen Prüfer eingeschaltet. Diese sollen Gespräche mit allen involvierten Mitarbeitern führen, erklärte ein RTL-Sprecher.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema