Wählen Sie Ihre Nachrichten​

25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker

  • 1/10
  • 2/10
  • 3/10
  • 4/10
  • 5/10
  • 6/10
  • 7/10
  • 8/10
  • 9/10
  • 10/10

25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker

25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker

25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker


08.12.2020

Frank Nitsches Ölbild "Untitled (ATP-2-2003)" kam 2003 in die Sammlung des Mudam: eine Stiftung der Amis des Musées d’Art et d’Histoire Luxembourg.Foto: Bertrand Huet/Tutti
Exklusiv für Abonnenten

Eine Top Ten aus der aktuell gezeigten Mudamschau rund um die eigene Kollektion.

Zehn Stücke - mal plastisch und eindrucksvoll, mal bescheiden klein, aber radikal abstrakt, mal politisch und Revolutionen in der Kunst. Auch wenn die Mudam-Kollektion noch vergleichsweise jung und klein ist, hat sie doch viel zu bieten. Das zeigt sich auch in der aktuellen Schau rund um das Sammlungsjubiläum. Die Leiterin der Sammlungsabteilung, Marie-Noëlle Farcy und die Mudam-Direktorin Suzanne Cotter haben einige besondere Stücke aus der aktuellen Ausstellung rund um die Kollektion ausgewählt, die das Spektrum der Sammlung vermitteln. Und wer genau hinschaut, merkt, wie stark auch die Sammlung von Spendern geprägt ist.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „25 Jahre Mudam-Sammlung: Zehn Hingucker“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tony Cragg im Mudam
Der britische Starbildhauer Tony Cragg verwandelt das Mudam in eine ganz eigene künstlerische Landschaft - übermenschlich groß, aber herrlich poetisch.
Poet der Skulptur: Tony Cragg
Ein Trio im Einsatz für die Sammlung
20 Grad Celsius und die richtige Luftfeuchtigkeit – da fühlen sich die Bilder in den Katakomben des Mudam am Wohlsten. Es braucht aber für die Konservierung der Schätze zudem die Feinfühligkeit menschlicher Hände: im Mudam die eines passionierten Trios.