Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kultur

«Les mots de Barbara ont une âme»

Gérard Depardieu est venu à plusieurs reprises au Grand-Duché – pour y tourner des films ou faire la promotion des crus de la Moselle – on a encore tous en tête sa fameuse tirade «Wat huet deen eng Nues». Cette fois-ci il fait escale à la Philharmonie pour chanter Barbara...
19.6.2015 Luxembourg, Grund, Abbaye Neumuenster, lecture de Anise Koltz, un monde de pierres photo Anouk Antony

Un Goncourt pour le Luxembourg

19.6.2015 Luxembourg, Grund, Abbaye Neumuenster, lecture de Anise Koltz, un monde de pierres photo Anouk Antony
La poétesse luxembourgeoise Anise Koltz est la lauréate 2018 du Goncourt de la Poésie Robert Sabatier.
Cathérine Gaeng, le 11 Avril 2018. Photo: Chris Karaba

Wut im Bauch

Cathérine Gaeng, le 11 Avril 2018. Photo: Chris Karaba
Catherine Gaeng hat eine ganz persönliche Chronik der „Affäre Lunghi“ geschrieben.
Sylvia Camarda arbeitet mit jungen Menschen, die es nicht leicht im Leben haben.

Weg mit dem inneren Ballast

Sylvia Camarda arbeitet mit jungen Menschen, die es nicht leicht im Leben haben.
"Looss et eraus" - dahinter steckt mehr als nur ein kräftiges Motto für dieses Projekt, das 20 Jugendliche mit der Hilfe von Sylvia Camarda und David Galassi auf die Beine stellen.
Pit Hoerold, écrivain, Foto Lex Kleren

Von wegen Angst vor weißem Papier

Pit Hoerold, écrivain, Foto Lex Kleren
Die Jugend schreibt über Liebe und Freundschaft, aber auch über Ängste und Tod. Ihre bevorzugte Sprache dabei ist das Englische. Der „Prix Laurence“ zeichnet jedes Jahr während des Lesefestivals „LiteraTour“ in Bettemburg die besten Beiträge angehender Autoren aus.
Expo - Unexpected treasures - Photo : Pierre Matgé

Luxemburgs geheime Schätze

Expo - Unexpected treasures - Photo : Pierre Matgé
Kein Wunder, dass da selbst das großherzogliche Paar bei der Vernissage große Augen macht – denn die Schätze, die das Natur Musée für die „Unexpected Treasures“-Schau da ausgegraben hat, sind mannigfaltig und allesamt eines: wahrhaftig ganz außergewöhnlich!
ARCHIV - 06.04.2017, Berlin: Der Sänger Marius Müller-Westernhagen bekommt während der 26. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo einen Echo in der Kategorie «Lebenswerk». (zu dpa "Marius Müller-Westernhagen: Gebe alle Echos zurück" am 17.04.2018) Foto: Rainer Jensen/dpa Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Musikpreis unter Druck - Westernhagen gibt Echos zurück

ARCHIV - 06.04.2017, Berlin: Der Sänger Marius Müller-Westernhagen bekommt während der 26. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo einen Echo in der Kategorie «Lebenswerk». (zu dpa "Marius Müller-Westernhagen: Gebe alle Echos zurück" am 17.04.2018) Foto: Rainer Jensen/dpa Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Musikpreis Echo steht vor einem Scherbenhaufen. Immer mehr Preisträger geben ihre Trophäen zurück - jetzt auch noch Marius Müller-Westernhagen. Die Kritik reißt nicht ab. Was sagt der Veranstalter zu all dem?

«Une femme blessée»

Lorsque la metteure en scène du TNL, Marion Poppenborg, lui a proposé la pièce «End of the Rainbow» de Peter Quilter, Sascha Ley n'a pas hésité longtemps. «Je lui fais entièrement confiance, j'aime travailler avec des amis.» Sans parler du personnage à interpréter.
ARCHIV - 12.04.2018, Berlin: Klaus Voormann (l) gewinnt den Echo Lebenswerk und bekommt diesen von Wolfgang Niedecken bei der 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo überreicht. (zu dpa "Aus Protest: Klaus Voormann gibt Echo für Lebenswerk zurück" am 16.04.2018) Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Kritik am Echo immer schärfer

ARCHIV - 12.04.2018, Berlin: Klaus Voormann (l) gewinnt den Echo Lebenswerk und bekommt diesen von Wolfgang Niedecken bei der 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo überreicht. (zu dpa "Aus Protest: Klaus Voormann gibt Echo für Lebenswerk zurück" am 16.04.2018) Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Normalerweise stellt man sich gerne Trophäen ins Regal. Doch beim Echo sehen das manche Künstler anders. Nach der Debatte um antisemitische Texte der Preisträger Farid Bang und Kollegah ist die Musikauszeichnung hoch umstritten.
Andrea Rumpf (l.) und Florian Hertweck verantworten den Luxemburger Biennale Pavillon 2018

Sichtbar, streitbar

Andrea Rumpf (l.) und Florian Hertweck verantworten den Luxemburger Biennale Pavillon 2018
Die Kuratoren des Luxemburger Architekturbiennale-Pavillons 2018 setzen alles daran, in Venedig zu überzeugen. Ihr Konzept bietet Sprengkraft.
Adeel Akhtar spielt Wilson Wilson

Hart, aber überraschend

Adeel Akhtar spielt Wilson Wilson
In unserer Zapping-Kolumne nimmt Vesna Andonovic die auf Netflix wieder neu belebte Serie "Utopia" in den Blick - und zeigt sich fast gänzlich begeistert.
Generalprouf  - Nei Revue - Photo : Pierre Matgé

Stellenweise witzig

Generalprouf  - Nei Revue - Photo : Pierre Matgé
Die „Nei Revue“ bringt keine neuen Ideen auf die Bühne.
Daniel Dumont ist Residenzautor am Théâtre National de Luxembourg.

Seelenverwandtschaft

Daniel Dumont ist Residenzautor am Théâtre National de Luxembourg.
Für Daniel Dumont ist Theater ein lebendiger Prozess. In Dramen wird nicht alles gesagt, sie sind Ausdruck menschlichen Handelns. Als Residenzautor des Théâtre national de Luxembourg hat er „Splittergesichte“ geschrieben – und inszeniert auch heute die Premiere davon.
Milos Forman ist im Alter von 86 Jahren gestorben.

Oscar-Preisträger Milos Forman ist tot

Milos Forman ist im Alter von 86 Jahren gestorben.
Oscar-Preisträger Milos Forman ist tot. Formans Ehefrau Martina sagte der tschechischen Nachrichtenagentur CTK am Samstag, der Regisseur sei am Freitag im Alter von 86 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben.
Atari (l.) macht sich mit anderen verbannten Hunden wie "Chief" auf die Suche nach seinem treuen vierbeinigen Bodyguard "Spots"

Futter nicht nur für Hundefans

Atari (l.) macht sich mit anderen verbannten Hunden wie "Chief" auf die Suche nach seinem treuen vierbeinigen Bodyguard "Spots"
Unsere Filmkritik der Woche: Wes Anderson konnte für "Isle of Dogs" den Silbernen Bären der Berlinale 2018 abräumen. Aber wirkt der Film wirklich auf der Leinwand?
12.04.2018, Berlin: Kollegah (l) und Farid Bang singen bei der 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo. Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Antisemitismus bei der Echo-Verleihung

12.04.2018, Berlin: Kollegah (l) und Farid Bang singen bei der 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo. Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Grenze des "Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit" sei überschritten, sagte Campino von den Toten Hosen. Trotzdem wurden die Rapper Kollegah und Farid Bang mit einem Echo ausgezeichnet - und ernteten Buh-Rufe und Pfiffe.
Expo  MNHA, Le Lieu céleste. les étrusques et leurs dieux, Luxembourg, le 15 Mars 2018. Photo: Chris Karaba

Der Gott ohne Namen

Expo  MNHA, Le Lieu céleste. les étrusques et leurs dieux, Luxembourg, le 15 Mars 2018. Photo: Chris Karaba
Heute noch weiß man nicht mit Sicherheit woher die Etrusker stammen - und das ist längst nicht das einzige Geheimnis, das sie umgibt.
Alltag und gesellschaftlicher Indikator: Stau am Tossebierg.

Reißverschlusssystem

Alltag und gesellschaftlicher Indikator: Stau am Tossebierg.
„Eine Gesellschaft, in der jeder nur sich selbst der Nächste ist, hat keine Zukunft.“
Portrait Chris Meid - Luxemburger Musikproduzent in Berlin, photo : Caroline Martin

Der Platin-Junge

Portrait Chris Meid - Luxemburger Musikproduzent in Berlin, photo : Caroline Martin
Chris Vitorino gilt als aufsteigender Stern am internationalen Musikhimmel. Ob als Künstler, Komponist oder Musikproduzent: Seine Arbeit inspiriert. Wir haben den jungen Luxemburger zu Hause besucht.
Bockfels - Photo : Pierre Matgé

Hier stand die Wiege Luxemburgs

Bockfels - Photo : Pierre Matgé
1055 Jahre ist es her, dass der Graf Siegfried seine Ländereien nahe Feulen gegen einen Felsen über dem Alzettetal, der dem Trierer Kloster St. Maximin gehörte, eintauschte: So wurde die Burg Lucilinburhuc auf dem Bockfelsen zur Wiege Luxemburgs.