Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zypern: Wiedervereinigung rückt näher
International 15.05.2016

Zypern: Wiedervereinigung rückt näher

Noch ist die zyprische Hauptstadt Nikosia getrennt.

Zypern: Wiedervereinigung rückt näher

Noch ist die zyprische Hauptstadt Nikosia getrennt.
Foto: Shutterstock
International 15.05.2016

Zypern: Wiedervereinigung rückt näher

Marc BOURKEL
Marc BOURKEL
Seit mehr als vier Jahrzehnten beißen sich an der Zypern-Frage alle Vermittler die Zähne aus. Jetzt gibt es Hoffnung. Spitzenpolitiker der griechischen- und türkischen Zyprer verbreiten Optimismus.

(dpa) - Knapp 42 Jahre nach der Teilung könnte Zypern nach Angaben führender Inselpolitiker noch in diesem Jahr wiedervereinigt werden. Trotz noch vieler Meinungsverschiedenheiten sei eine Lösung möglich, bei der beide Seiten als Gewinner dastehen könnten, erklärten der zyprische Präsident Nikos Anastasiades und der türkisch-zyprische Volksgruppenführer Mustafa Akinci.

Die Erklärung wurde am Sonntag in den zyprischen Medien veröffentlicht. Die beiden hatten ihre Gespräche zur Überwindung der Teilung vor einem Jahr aufgenommen. Anastasiades und Akinci bekräftigten, sie seien „entschlossen“ die nötige „Courage aufzubringen“, um die Streitpunkte auszuräumen.

Die Inselrepublik ist nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention seit 1974 geteilt. Zypern ist seit 2004 Mitglied der EU. Das EU-Recht gilt aber nur im Südteil der Insel, der von der international anerkannten Republik Zypern kontrolliert wird. Der Nordteil der Insel ist von türkischen Truppen besetzt und wird nur von der Türkei anerkannt.

Es wird nach einer Lösung gesucht, bei der Zypern ein föderativer Staat mit zwei Bundesstaaten wird; einen türkischzyprischen im Norden und einem griechischzyprischen im Süden der drittgrößten Mittelmeerinsel.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geteilte Insel, doppelter Frust
Nicht aus wirtschaftlichen, sondern sicherheitspolitischen Gründen wurde Zypern Mitglied der Europäischen Union. Die aber hat die Spaltung der Mittelmeerinsel immer noch nicht überwunden.
A part of the Turkish occupied area in Nicosia seen behind the barbed wire of the UN buffer zone (Green Line) that divides the Greek and the Turkish Cypriot controlled areas, Wednesday, Nov. 29, 2006. Cyprus and Greece urged the EU to send a message to Turkey Wednesday but found themselves taking a back seat in regional disputes with Ankara for the first time in a quarter century. Cyprus refused to make any comments but repeated its timeworn position that a strong message needed to be sent to Turkey. Nicosia left it to German Chancellor Angela Merkel to warn Ankara that it must honor its obligations to open its ports. (AP Photo/Petros Karadjias)
EU-Flüchtlingskrise: Zyprisches Dilemma
Zypern ist noch immer eine gespaltene Insel. Während 2015 Hoffnungen auf eine Vereinigung aufkommen ließ, droht die Notannäherung zwischen der EU und der Türkei, diesen Prozess zu kippen.
Enger mit der Türkei zusammenarbeiten? Zypern hat seine Bedenken...