Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwölf Tote an einem Wochenende bei Schießereien in den USA
International 25.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Zwölf Tote an einem Wochenende bei Schießereien in den USA

Zwölf Tote an einem Wochenende bei Schießereien in den USA

Symbolfoto: AFP
International 25.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Zwölf Tote an einem Wochenende bei Schießereien in den USA

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Die Gewalt durch Schusswaffen steuert in den USA auf einen neuen traurigen Höhepunkt zu. Am Wochenende starben zwölf Menschen in fünf Städten.

(mit dpa) - Am Wochenende sind insgesamt zwölf Menschen in den USA durch Schüsse getötet und zahlreiche weitere verletzt worden. Die Schießereien ereigneten sich in fünf verschiedenen Bundesstaaten. 

New Jersey

Bei einer Party im US-Bundesstaat New Jersey sind nach Angaben der Polizei mindestens zwei Menschen durch Schüsse getötet und zwölf weitere verletzt worden. Die Polizei des Bundesstaats teilte am Sonntag auf Facebook mit, die Beamten seien gegen Mitternacht alarmiert worden. Als sie an dem Wohnhaus in Fairfield im Bezirk Cumberland eintrafen, hätten sie eine 25 Jahre alte Frau und einen 30-jährigen Mann entdeckt, die an Schusswunden gestorben seien. Die Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden. Unklar blieben zunächst die Hintergründe. Die Polizei teilte lediglich mit, es habe keine Festnahmen gegeben. Ermittlungen hinsichtlich des Motivs und der Tat dauerten an.

Ohio

Bei einem Vorfall mit Schusswaffen in einer Bar in Youngstown im US-Bundesstaat Ohio wurden in der Nacht zu Sonntag drei Menschen getötet und acht weitere verletzt, wie der Sender CNN unter Berufung auf die Polizei berichtete. Auch in diesem Fall waren Motiv und Hintergründe der Tat zunächst nicht bekannt. 


Phillip Adams (l.) hatte eine kurze, nicht sehr erfolgreiche Karriere in der NFL, die von Verletzungen überschattet war.
Ex-NFL-Profi erschießt fünf Menschen und sich selbst
Unter den Opfern der Bluttat im US-Staat South Carolina sind zwei Kinder. Der Täter, ein ehemaliger Profi-Footballer, wurde tot aufgefunden.

Eine 16-Jährige wurde auf einer Open-Air-Party im Bicentennial Park in Columbus, Ohio tödlich getroffen. Fünf weitere Partybesucher im Alter zwischen 15 und 19 Jahren wurden bei der Schießerei am Samstagabend verletzt. Der Grund für das Geschehen ist unklar. 

Georgia

Ebenfalls am Samstag sterben in South Fulton, Georgia drei Menschen an Schusswunden. Einen Täter kann die Polizei nicht ausfindig machen, ebenso unklar ist die Ursache. 

South Carolina

Der Sender WCSC berichtete unter Berufung auf die Polizei, bei einem Konzert in North Charleston im Bundesstaat South Carolina sei eine 14-Jährige erschossen worden, 13 weitere Menschen seien verletzt worden. Bei dem nicht angemeldeten Konzert sei zuvor ein Streit ausgebrochen. Hinweise auf den oder die Täter habe es zunächst nicht gegeben.

Minnesota

Bei einer Schießerei in der Innenstadt von Minneapolis sterben zwei Männer, acht weitere Menschen werden verletzt, einer davon lebensgefährlich. Ein Verdächtiger wurde festgenommen, ein weiterer Schütze soll einer der beiden Toten sein. Eine verbale Auseinandersetzung soll derart eskaliert sein, dass die beiden Männer Schusswaffen zogen und um sich schossen, so die Polizei. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wieder sind in den USA Menschen erschossen worden, wieder passiert politisch nichts Konkretes. Stattdessen: "Thoughts and Prayers". Amerika verweigert sich allen Argumenten. Das muss aufhören.
Ein schwer erträgliches Bild: Trauer um 26 Opfer des Massakers von Sutherland Springs.