Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit
International 3 Min. 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Katastrophenfilm "Smolensk" zu Flugzeugabsturz

Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit

Verschwörungstheorien à gogo: Laut dem Propagandafilm "Smolensk" wurden u. a. der frühere polnische Präsident Lech Kaczynski und seine Frau Maria Opfer eines Anschlags.
Katastrophenfilm "Smolensk" zu Flugzeugabsturz

Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit

Verschwörungstheorien à gogo: Laut dem Propagandafilm "Smolensk" wurden u. a. der frühere polnische Präsident Lech Kaczynski und seine Frau Maria Opfer eines Anschlags.
Foto: AFP
International 3 Min. 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Katastrophenfilm "Smolensk" zu Flugzeugabsturz

Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit

Der Film "Smolensk" spaltet Polen. Zwar lobt die Regierungspartei den Propagandastreifen, der Präsident Lech Kaczynski als Opfer eines politischen Anschlags inszeniert. Doch die meisten Kritiker halten den Film für einen Flop.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Zwischen Verschwörung und Wirklichkeit“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es fehlt der EU momentan an Union. Wenn die einzelnen Staaten sich weiterhin in kleinen Interessengruppen treffen, dann wird sich auch kaum etwas daran ändern.
Mark Rutte, Charles Michel und Xavier Bettel beim jüngsten Benelux-Gipfel.
Zum Auftakt seines Besuches im ehemaligen deutschen Vernichtungslager Auschwitz hat Papst Franziskus am Freitag in aller Stille der Opfer gedacht.
Pope Francis  walks through the entrance of the former Nazi death camp of Auschwitz in Oswiecim on 29 July, 2016.
Pope Francis visits the Auschwitz-Birkenau WWII-era Nazi German death camp where he will pray with Poland's chief Rabbi Michael Schudrich for its 1.1 million victims and meet with Holocaust survivors. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Papst Franziskus geht in Polen auf eine heikle Mission. Beim Weltjugendtag will er mit den Pilgern feiern, kommt aber auch in ein Land, das etwa in der Flüchtlingspolitik ganz eigene Wege geht. Gleich zum Auftakt findet er klare Worte.
Pope Francis greets faithfuls as he leaves the Wawel royal castle in Krakow, on July 27, 2016 as part of his visit to the World Youth Days (WYD).
Pope Francis heads to Poland for an international Catholic youth festival with a mission to encourage openness to migrants. / AFP PHOTO / JANEK SKARZYNSKI
Papst beginnt schwierige Polen-Reise
Franziskus geht in Polen auf eine heikle Mission. Er will mit jungen Leuten feiern, kommt aber auch in ein Land, das etwa in der Flüchtlingspolitik ganz eigene Wege geht. Hinzu kommt ein Blick in dunkelste Vergangenheit.
Pope Francis waves as he is welcomed by Polish President Andrzej Duda (R) and his wife Agata Kornhauser-Duda at Balice airport near Krakow, Poland July 27, 2016. REUTERS/David W Cerny