Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Wochen in Quarantäne
International 2 Min. 08.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Zwei Wochen in Quarantäne

Rund 120 deutsche China-Rückkehrer sind in einer Kaserne in der Pfalz untergebracht.

Zwei Wochen in Quarantäne

Rund 120 deutsche China-Rückkehrer sind in einer Kaserne in der Pfalz untergebracht.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
International 2 Min. 08.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Zwei Wochen in Quarantäne

Rund 120 China-Rückkehrer harren seit Tagen in einer Kaserne in der Pfalz aus. Frühestens in einer Woche wissen sie zuverlässiger, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind.

(dpa) - Erst gab es Pichelsteiner Eintopf, dann kam die erfreuliche Nachricht. Bei keinem der rund 120 China-Rückkehrer in Quarantäne im pfälzischen Germersheim lässt sich derzeit das Coronavirus nachweisen, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. 

14 Tage Isolation

Aber den abgeschirmten Block 4 in der Bundeswehrkaserne dürfen die Männer, Frauen und Kinder trotzdem vorerst nicht verlassen. Rund 14 Tage dauert ihre Isolation, fast die Hälfte ist jetzt wohl vorbei.

Am Wochenende könnten noch mehr Rückkehrer aus China in Quarantäne kommen: Die Bundesregierung will nach Angaben des Auswärtigen Amts weitere deutsche Staatsbürger und ihre Angehörigen aus Wuhan zurückholen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der erste Märtyrer des Corona-Virus
Der tragische Tod eines Arztes aus Wuhan erzürnt die Bürger gegen die rigide Zensur der Regierung: Li Wenliang hat als erster Alarm über den neuartigen Virus geschlagen – und wurde von den Behörden zum Schweigen beordert.
People attend a vigil in Hong Kong on February 7, 2020 for novel coronavirus whistleblowing doctor Li Wenliang (pictured background C), 34,�who died in Wuhan after contracting the virus while treating a patient. - A Chinese doctor who was punished after raising the alarm about China's new coronavirus died from the pathogen on February 7, sparking an outpouring of grief and anger over a worsening crisis that has now killed more than 630 people. (Photo by Anthony WALLACE / AFP)
Corona-Virus: Angst vor der zweiten Ansteckungswelle
In Chinas Hauptstadt stampfen Hunderte Arbeiter ein Quarantäne-Krankenhaus in Windeseile aus dem Boden. In den nächsten Tagen werden über acht Millionen Arbeitsmigranten erwartet – ein epidemiologischer Albtraum.
A woman wears a protective face mask as she walks in an alley in Beijing on February 5, 2020. - China's struggle to contain the deadly coronavirus is deepening concerns about the impact on the world's number-two economy, as factories stay closed and millions of consumers remain holed up at home. (Photo by GREG BAKER / AFP)
Wuhan: Tausend Betten in zehn Tagen
In Wuhan haben Bauarbeiter in zehn Tagen ein riesiges Krankenhaus in Rekordzeit errichtet. Das logistische Mammutprojekt gilt für Chinas Staatsführung als Symbol für den Kampf gegen den Virus.
This aerial photo taken on February 2, 2020 shows the Huoshenshan hospital, which means "Fire God Mountain", after handed over to China's army in Wuhan in China's central Hubei province. - China's army on February 2 was given control of a nearly-finished field hospital that will treat patients at the epicentre of a deadly virus epidemic that has severely strained medical facilities. (Photo by STR / AFP) / China OUT
Leben in Zeiten des Corona-Virus
Die Angst vor dem Corona-Virus macht viele Chinesen panisch, andere fühlen sich schlicht gelangweilt vom monotonen Alltag unter Quarantäne. Wie eine Gesundheitskrise das bevölkerungsreichste Land der Welt verändert.
A man wearing a protective facemask crosses a street in Beijing on February 3, 2020. - A virus similar to the SARS pathogen has killed more than 300 people in China and spread around the world since emerging in a market in the central Chinese city of Wuhan. (Photo by NICOLAS ASFOURI / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.