Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Amsterdam angekommen
International 20.11.2019

Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Amsterdam angekommen

Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Amsterdam angekommen

Foto: AFP
International 20.11.2019

Zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in Amsterdam angekommen

Die beiden Frauen waren gleich nach ihrer Ankunft aus der Türkei am Flughafen Schipol festgenommen worden.

(dpa) - In den Niederlanden sind zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen mit ihren Kindern angekommen. Die beiden Frauen wurden sofort nach ihrer Ankunft am Amsterdamer Flughafen festgenommen, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP unter Berufung auf Staatsanwaltschaft und Justizministerium mitteilte. Eine der Frauen besitzt demnach die niederländische Staatsangehörigkeit, der anderen war sie vergangenen Monat entzogen worden.


TOPSHOT - A picture taken on October 28, 2019 shows a vehicle wreck amid the rubble at the site of a suspected US-led operation against Islamic State (IS) chief Abu Bakr al-Baghdadi the previous day, on the edge of the small Syrian village of Barisha in the country's opposition-held northwestern Idlib province. - US President Donald Trump announced that Baghdadi, the elusive leader of the jihadist group and the world's most wanted man, was killed in the early hours of Octobe 27 in an overnight US raid near the village, located less than five kilometres from Turkey and controlled by the dominant jihadist group Hayat Tahrir al-Sham, an organisation that includes former operatives from Al-Qaeda's Syria affiliate. (Photo by Omar HAJ KADOUR / AFP)
Trotz Tod des "Kalifen": IS bleibt weiterhin gefährlich
In diesem Frühjahr verloren die Extremisten ihre letzte Hochburg in Syrien. Jetzt erlebt der IS mit dem Tod von Abu Bakr al-Bagdadi den nächsten Rückschlag. Doch die Terrormiliz ist anpassungsfähig.

Die Frauen sind den Angaben zufolge 23 und 25 Jahre alt, die Kinder drei und vier. Nach ihrer Ankunft am Dienstagabend wurden die Kinder dem Jugendamt übergeben. Die jungen Frauen stehen unter Verdacht, Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu haben. Sie sollen am Freitag dem Haftrichter in Rotterdam vorgeführt werden.

Bereits vergangene Woche hatte die Türkei nach eigenen Angaben 13 Ausländer in ihre Heimatländer zurückgeführt, denen sie Verbindungen zur Terrormiliz IS vorwirft, darunter Deutsche. Am Donnerstag war eine siebenköpfige Familie nach Berlin abgeschoben worden, die dem salafistischen Milieu zugerechnet wird. Am Freitag wurden zwei mutmaßliche IS-Anhängerinnen in ein Flugzeug nach Frankfurt gesetzt. Eine ist inzwischen in Untersuchungshaft.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.