Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwei Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser
Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ist am 28. Juli 2010 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt worden.

Zwei Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser

Foto: Reuters
Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ist am 28. Juli 2010 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt worden.
International 26 22.03.2019

Zwei Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser

Zum Weltwassertag, am 22. März, schlagen Helfer Alarm. Weltweit haben 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem und durchgängig verfügbarem Trinkwasser, wie die Organisation FIAN mitteilte.

(KNA) - Gründe dafür seien eine Ausgrenzung von marginalisierten Bevölkerungsgruppen, die Folgen des Klimawandels, Industrie- und Bergbauaktivitäten sowie ein Ausbau der städtischen Infrastruktur und der industriellen Landwirtschaft.


Das kostbare Nass
Am Weltwassertag am Donnerstag soll an den Wert der einzigartigen Ressource erinnert werden. Sie zu schützen, hat seinen Preis.

Beispielhaft verwies FIAN auf ein Projekt des kanadischen Unternehmens IAMGOLD in Ecuador. Obwohl das Menschenrecht auf Wasser in der Verfassung des südamerikanischen Landes verankert sei und Vorrang vor wirtschaftlichen und industriellen Interessen habe, würden Explorationsarbeiten in dem wasser- und artenreichen Gebiet bislang fortgeführt - mit "verheerenden Folgen" für die betroffenen Gemeinden. Dazu gehörten ein verminderter Wasserstand der Flüsse und die Verschmutzung des Grundwassers.

Auf die Situation der Menschen in Konfliktgebieten machte die UNO-Flüchtlingshilfe aufmerksam. Besonders angespannt sei die Lage im Bürgerkriegsland Jemen. Dort hätten 18 Millionen Menschen keinen angemessenen Zugang zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen. Wichtige Infrastruktur, etwa Wasserversorgungsnetze, seien durch den Krieg beschädigt.

Dies habe dazu geführt, dass, verstärkt durch die katastrophalen hygienischen Bedingungen, zwei Cholera-Ausbrüche das Land heimsuchten. Bombenangriffe auf Kläranlagen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa hätten toxische Stoffe in Umlauf gebracht, was zu Krebs, Geburtsfehlern und Immunschwächen führte.

Klicken Sie sich durch beeindruckende Fotos aus aller Welt zum Thema Wasser:




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das kostbare Nass
Am Weltwassertag am Donnerstag soll an den Wert der einzigartigen Ressource erinnert werden. Sie zu schützen, hat seinen Preis.