Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zusammenstöße bei „Gelbwesten“-Protesten in Toulouse
International 3 13.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Zusammenstöße bei „Gelbwesten“-Protesten in Toulouse

Neue „Gelbwesten“-Proteste haben am Samstag in Paris stattgefunden.

Zusammenstöße bei „Gelbwesten“-Protesten in Toulouse

Neue „Gelbwesten“-Proteste haben am Samstag in Paris stattgefunden.
Foto: AFP
International 3 13.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Zusammenstöße bei „Gelbwesten“-Protesten in Toulouse

Neue „Gelbwesten“-Proteste haben am Samstag in Frankreich stattgefunden. Dabei ist es zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen.

(dpa) - Bei neuen Protesten der „Gelbwesten“-Bewegung ist es am Samstag in der südwestfranzösischen Stadt Toulouse zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Es habe Festnahmen gegeben, bestätigte die Polizei, konnte aber noch keine Zahlen nennen. Der Nachrichtensender Franceinfo meldete, dass die Polizei auf Demonstranten losgegangen sei und Tränengas eingesetzt habe. Protestler hätten ihrerseits einen geparkten Anhänger in Brand gesetzt.


Das Amt des französischen Staatspräsidenten hat seine Spuren bei Emmanuel Macron hinterlassen.
Der einsame Präsident
Emmanuel Macron ist im Elysée zunehmend isoliert. Das zeigt die jüngste Regierungsumbildung.

In Paris blieben die Proteste zunächst ruhig, die Polizei meldete aber 15 Festnahmen und 5885 Personen- und Fahrzeugkontrollen. Die Proteste richteten sich auch gegen ein neues Gesetz, das der Polizei mehr Durchgriffsrechte im Umfeld von Demonstrationen verleiht. Es beinhaltet auch ein Vermummungsverbot mit Gefängnisstrafen von bis zu einem Jahr für Personen, die bei Demonstrationen ohne einen legitimen Grund ihre Gesichter verhüllen.

Die „Gelbwesten“-Proteste hatten im November als Reaktion auf geplante Benzinpreiserhöhungen begonnen. Den Namen haben die Demonstranten von den Warnwesten, die viele von ihnen tragen. Inzwischen richten sich die Demonstrationen auch allgemein gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Proteste in Hongkong: Die Lage spitzt sich zu
Die Festnahme führender Köpfe der Demokratiebewegung in Hongkong hat die Atmosphäre aufgeheizt. Trotz des Verbots einer Großdemonstration protestieren wieder Tausende. China rasselt mit dem Säbel.
25.08.2019, China, Hongkong: Eine Demonstrantin wird von einem Polizisten festgehalten während eines Protests. Bei Protesten in Hongkong ist es erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Beamten setzten am Wochenende Tränengas ein und drängten Protestler zurück, die auf der Straße Barrikaden errichtet hatten. Demonstranten warfen Flaschen, Brandsätze und Steine auf die Polizisten. Foto: Geovien So/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
"Gelbwesten": Die Proteste hören nicht auf
Erneut haben die „Gelbwesten“ in Paris und anderen französischen Städten demonstriert. In der Vorwoche war es vor allem in der Hauptstadt zu schweren Ausschreitungen gekommen.
Yellow Vests ("gilets jaunes") protesters hold Britany flags as they take part in an anti-government demonstration on March 23, 2019 in Saint-Brieuc, western France. - Demonstrators hit French city streets again on March 23, for a 19th consecutive week of nationwide protest against the French President's policies and his top-down style of governing, high cost of living, government tax reforms and for more "social and economic justice." (Photo by Fred TANNEAU / AFP)