Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zurück zur Diplomatie
Leitartikel International 2 Min. 09.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Zurück zur Diplomatie

Iran könnte den Reaktor Arak zu einem Schwerwasserreaktor zurückbauen. Das würde die atomaren Kapazitäten des Landes erhöhen.

Zurück zur Diplomatie

Iran könnte den Reaktor Arak zu einem Schwerwasserreaktor zurückbauen. Das würde die atomaren Kapazitäten des Landes erhöhen.
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 09.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Zurück zur Diplomatie

Françoise HANFF
Françoise HANFF
Um einen Flächenbrand in Nahost zu verhindern, müssen die Parteien zurück an den Verhandlungstisch.

Mit der Ankündigung Irans, Uran auf über 3,67 Prozent anreichern zu wollen, kommt Bewegung in die festgefahrene Lage um den Atomdeal. Der Wiener Vertrag, der den Bau einer Atombombe durch Teheran verhindern soll, war im Mai 2018 von den USA einseitig aufgekündigt worden.

Den Mullahs steht zurzeit das Wasser bis zum Hals ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Iran verstößt erneut gegen Atomabkommen
Der Iran kündigt an, seine Urananreicherung zu erhöhen - ein Schritt mit möglicherweise gefährlichen Konsequenzen. US-Präsident Trump richtet scharfe Worte an die Adresse Teherans.
(FILES) A file photo taken on August 26, 2006, shows a general view of the heavy water plant in Arak, 320 kms south of Tehran. - Iran will begin enriching uranium beyond a 3.67 percent cap set by a landmark nuclear deal "in a few hours", the Islamic republic's atomic energy organisation spokesman Behrouz Kamalvandi said on July 7, 2019. The "order received from the president" Hassan Rouhani would be implemented in a few hours after the last technical details were sorted, Kamalvandi said live on state television. (Photo by Atta KENARE / AFP)