Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zum Weltbildungstag: Afrikas verlorene Corona-Generation
International 3 Min. 24.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Zum Weltbildungstag: Afrikas verlorene Corona-Generation

Die Corona-Pandemie sorgte auf der ganzen Welt für Schulschliessungen. Der Fernunterricht hat die Ungleichheiten noch verschärft, weil viele Schüler in Entwicklungsländern nicht über das nötige Material und einen Internetanschluss verfügen.

Zum Weltbildungstag: Afrikas verlorene Corona-Generation

Die Corona-Pandemie sorgte auf der ganzen Welt für Schulschliessungen. Der Fernunterricht hat die Ungleichheiten noch verschärft, weil viele Schüler in Entwicklungsländern nicht über das nötige Material und einen Internetanschluss verfügen.
Illustration: Shutterstock
International 3 Min. 24.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Zum Weltbildungstag: Afrikas verlorene Corona-Generation

Das Corona-Jahr hat die „Bildungskrise“ in Entwicklungsländern noch weiter verschärft. Besonders schwer betroffen ist der afrikanische Kontinent.

Von LW-Korrespondent Markus Schönherr (Kapstadt)

Als Kenias Bildungsminister, George Magoha, im Juli vor die Kameras trat, sprach er die Worte, die niemand hören wollte: Das aktuelle Schuljahr sei „verloren“ ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Afrikas geplanter Binnenmarkt startet verspätet
Ein halbes Jahr später als geplant startet zum neuen Jahr die Afrikanische Freihandelszone - eine der weltgrößten. Gerade wegen der Corona-Krise sei die Freihandelszone besonders wichtig, heißt es etwa von der Weltbank.
Nigerian travellers are heading toward the border post on December 17, 2020 in Krake, one day after Nigeria announced the lifting of  borders' closure. - Nigeria is lifting the closure of borders with neighbouring Benin and Niger which it imposed in 2019 to curb smuggling of rice and other commodities, the government said on December 16, 2020. The closure had a major impact on Benin, a key exporter of foodstuffs to Africa's most populous country via its port of Cotonou. (Photo by Yanick Folly / AFP)
Unicef-Jugendbotschafter: „Bildung ist der Schlüssel"
Seit Oktober 2019 macht sich eine Gruppe von mittlerweile 15 Jugendbotschaftern zwischen 14 und 19 Jahren im Namen von Unicef Lëtzebuerg für Kinderrechte stark. Zwei dieser Jugendbotschafter sprechen im Interview über ihr Engagement für eine bessere Zukunft.
Politik, UNICEF Weltkindertag, Schüler in der Luxemburger Wort Redaktion, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Psychischer Notstand in Afrika
Die WHO warnt vor einer weiteren Epidemie: Afrika ist für seelische Erkrankungen noch schlechter ausgestattet als für den Kampf gegen das Corona-Virus.
This handout image provided by the World Health Organization (WHO) on May 16, 2020, shows WHO Director-General Tedros Adhanom Ghebreyesus attending a virtual press conference after signing with International Olympic Committee (IOC) a cooperation agreement on promoting healthy society through sport and on contributing to the prevention of non-communicable diseases on May 16, 2020 at the WHO headquarters in Geneva. - Olympic chief Thomas Bach called for vigilance and patience in preparations for the Tokyo Summer Games, postponed a year until 2021 because of the coronavirus pandemic. (Photo by Christopher Black / World Health Organization / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / World Health Organization / Christopher Black" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Mit Corona kehrt in Afrika der Hunger zurück
Afrika ist in Sachen Corona bislang recht glimpflich davongekommen. Doch die indirekten Folgen der Pandemie machen dem Kontinent schwer zu schaffen: In mehreren Ländern drohen Lebensmittelengpässe.