Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran
International 3 Min. 28.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Xi Jinping besucht Unruheregion

Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran

Chinas Präsident Xi Jinping (M.) ist erstmals seit zehn Jahren wieder nach Tibet gereist, wo er von Einheimischen und Beamten begrüßt wurde.
Xi Jinping besucht Unruheregion

Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran

Chinas Präsident Xi Jinping (M.) ist erstmals seit zehn Jahren wieder nach Tibet gereist, wo er von Einheimischen und Beamten begrüßt wurde.
Foto: AFP
International 3 Min. 28.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Xi Jinping besucht Unruheregion

Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran

Seit Jahrzehnten herrscht die Kommunistische Partei in Tibet mit eiserner Hand. Sie hat die Region wirtschaftlich entwickelt – und kulturell assimiliert.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Sinisierung Tibets schreitet unaufhaltsam voran“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Unterdrückung der Uiguren wurde lange Zeit als Falschmeldung abgetan. Jetzt gibt es keinen Zweifel mehr. Ein "kultureller Genozid", der Europas Verhältnis zu China erschüttert.
Chinese President Xi Jinping (L) waves next to former president Jiang Zemin (bottom R) during a military parade in Beijing on October 1, 2019, to mark the 70th anniversary of the founding of the People�s Republic of China. (Photo by Greg BAKER / AFP)
Die Serie der Selbstverbrennungen von Tibetern reißt nicht ab. In der nordwestchinesischen Provinz Qinghai starb eine Schülerin, die sich aus Protest gegen Chinas Herrschaft über ihr Volk mit Benzin übergossen und angezündet hatte, berichteten exiltibetische Organisationen.
Exil-Tibeter erinnern in Indien am Internationalen Tag der Menschenrechte an die Besetzung ihrer Heimat durch China. Foto: Sanjay Baid