Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Xavier Bettel nuanciert: "Ich teile Junckers Ziele"
International 29.09.2017

Xavier Bettel nuanciert: "Ich teile Junckers Ziele"

Xavier Bettel nuancierte am Freitag seine Aussagen über Junckers EU-Gundsatzrede.

Xavier Bettel nuanciert: "Ich teile Junckers Ziele"

Xavier Bettel nuancierte am Freitag seine Aussagen über Junckers EU-Gundsatzrede.
Photo: EIB
International 29.09.2017

Xavier Bettel nuanciert: "Ich teile Junckers Ziele"

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Xavier Bettel nannte die Ideen des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker "realitätsfremd". Am Freitag in Tallinn meinte Bettel allerdings, er teile Junckers Ziele. Ihn störe nur das Timing der Aussagen.

(dv) - Nach Jean-Claude Junckers Grundsatzrede zur Lage der EU Mitte September hatte Premier Xavier Bettel für Kontroversen gesorgt, weil er in seiner ersten Reaktion meinte, einige von Junckers Ideen seien "realitätsfremd". Bettel erntete damit Kritik aus den Reihen der CSV, aber auch vom DP-EU-Parlamentarier Charles Goerens und dem ehemaligen LSAP-EU-Parlamentarier Ben Fayot.

Bettels Kritik bezog sich vor allem auf die Vorschläge, Euro- und Schengenraum schnell zu erweitern sowie auf die Idee, aus einem EU-Kommissar einen EU-Finanzminister zu machen.

Bei einem EU-Gipfel am Freitag in Tallinn blieb Bettel beim zweiten Teil seiner Kritik. Der Euro sei die Sache der EU-Staaten und nicht der Europäischen Kommission, so Premier Bettel. "Ich glaube nicht, dass diese Änderung den Euroraum effizienter machen würde, doch wir werden die Debatten mit Offenheit angehen", signalisierte er weiter.

Was die Erweiterung des Euroraums und der Schengenzone angeht, präzisierte Bettel allerdings, dass er die "Ziele Junckers vollkommen teilt". Problematisch findet Bettel aber den Zeitpunkt dieser Aussagen. Es sei falsch, so kurz nach der Griechenlandkrise und dem Brexit von einer raschen Vergrößerung des Euroraums zu reden. "Man sollte keinen falschen Eindruck erwecken", so der Premier.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tweet von Martin Selmayr: "Weißer Rauch" beim Brexit
Mit einem Twitter-Foto des Schornsteins der Sixtinischen Kapelle, der weißen Rauch ausstößt, deutet Jean-Claude Junckers Stabschef Martin Selmayr eine Eingung in Sachen Brexit an. Vielleicht ist es aber auch nur ein Bild von einem Schornstein.
Bilder sagen mehr als Worte: Martin Selmayr verkündet mit diesem Bild des berühmten Schornsteins der Sixtinischen Kapelle offenbar eine Einigung in Sachen Brexit.
Kommentar : Warum eigentlich nicht?
Der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will einen Finanzminister für die EU schaffen, der vor dem Europaparlament Rechenschaft ablegen muss. Eine gute Idee.
Gipfel in Brüssel: Streit um Reformen für Cameron
Die EU will mit allen Kräften einen Austritt Großbritanniens verhindern. Reichen die Zugeständnisse aus? Beim EU-Gipfel in Brüssel wird noch einmal gepokert. Es ist vielleicht das letzte Mal vor dem geplanten Referendum.
European Commission President Jean-Claude Juncker (L) speaks with British Prime Minister David Cameron  during at the start of the meeting on the first day of an EU summit meeting, on February 18, 2016, at the European Union headquarters in Brussels.
British Prime Minister David Cameron threatened to walk away from a "make or break" EU summit without a deal as his counterparts warned they would not pay any price to stop Britain crashing out of the bloc.
 / AFP / POOL / POOL THIERRY ROGE
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.