Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wiener Anschlag: Luxemburger Student auf Weg der Besserung
International 04.11.2020

Wiener Anschlag: Luxemburger Student auf Weg der Besserung

Wiener Anschlag: Luxemburger Student auf Weg der Besserung

Herbert Neubauer/APA/dpa
International 04.11.2020

Wiener Anschlag: Luxemburger Student auf Weg der Besserung

Michael MERTEN
Michael MERTEN
Bei dem Terroranschlag in Wien war auch ein Luxemburger Student angeschossen worden. Die gute Nachricht: Er befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Die Nachrichten vom blutigen Anschlag in der Wiener Innenstadt hat auch viele Menschen im Großherzogtum bewegt. Am Dienstagmorgen wurde bekannt, dass unter den Verletzten auch ein Luxemburger ist: Der Student wollte vor dem Lockdown noch einmal ausgehen und wurde am zentralen Wiener dRuprechtsplatz an der linken Schulter angeschossen.   

Außenminister Jean Asselborn hat am Mittwochmorgen gute Nachrichten parat: „Das Schlimmste ist überstanden, er ist auf dem Weg der Besserung“, sagte er dem „Luxemburger Wort“. Dies hätten ihm sowohl die Freundin des Verletzten - eine Luxemburgerin, die ebenfalls in Wien studiert - als auch die  Ärzte des Spitals bestätigt. 


31.10.2020, Österreich, Wien: Sebastian Kurz (M, ÖVP), Bundeskanzler von Österreich, ist auf dem Weg zu Bundespräsident Van der Bellen anlässlich der Bekanntgabe der neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Foto: Hans Punz/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Leitartikel zur Terrorattacke in Wien: Mitten ins Herz
Nach dem Terroranschlag vom Montagabend stehen Wien und Europa unter Schock. Die Antwort darauf kann nur ein solidarisches Europa sein.

Zudem habe ihn sein österreichischer Amtskollege kontaktiert. „Alexander Schallenberg hat mich angerufen und mir versichert, dass sie alles dafür machen, dass der junge Mann gut behandelt wird.“ 

In Österreich gilt seit Dienstag, 0 Uhr, der zweite Lockdown. Daher waren am Montagabend noch einmal viele Menschen ausgegangen. Kurz nach 20 Uhr feuerte ein schwer bewaffneter Mann wahllos mit einer Langwaffe in Lokale in der Nähe der Synagoge. Insgesamt vier Menschen wurden dabei tödlich verletzt, der Attentäter wurde von der Polizei erschossen. 


Policemen patrol on November 3, 2020 close to a crime scene in Vienna after a shooting. - A huge manhunt was under way Tuesday, November 3, 2020 after gunmen opened fire on November 2, 2020 at multiple locations across central Vienna, killing at least four people in what Austrian Chancellor Sebastian Kurz described as a "repulsive terror attack". (Photo by HERBERT PFARRHOFER / APA / AFP) / Austria OUT
Luxemburger in Wien: "Eine Freundin musste sich verstecken"
Wien steht noch ganz unter dem Eindruck des Anschlags vom Montagabend. Ein Luxemburger, der seit elf Jahren dort lebt, berichtet, wie Freunde und er die Situation wahrnehmen.

Der Attentäter, nach Behördenangaben ein 20 Jahre alter IS-Sympathisant wurde von der Polizei erschossen. Nach dem Blutbad am Montag wurden 14 Menschen aus seinem Umfeld vorläufig festgenommen und 18 Wohnungen durchsucht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema