Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie Österreich in die vierte Welle taumelte
International 3 Min. 10.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Corona-Virus

Wie Österreich in die vierte Welle taumelte

Im Zentrum der Kritik an Österreichs Pandemie-Politik steht Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein von den Grünen.
Corona-Virus

Wie Österreich in die vierte Welle taumelte

Im Zentrum der Kritik an Österreichs Pandemie-Politik steht Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein von den Grünen.
Foto: dpa
International 3 Min. 10.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Corona-Virus

Wie Österreich in die vierte Welle taumelte

Österreich sprengt die 10.000er-Marke bei Corona-Neuinfektionen. Nun drohen regionale Lockdowns. Doch wie konnte es dazu kommen?
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie Österreich in die vierte Welle taumelte“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Strengere Corona-Regeln in Österreich
Seit Montag gilt in Österreich 2G. Doch es rumort bereits. Impfgegner mobilisieren. Rückendeckung erhalten sie von der rechtsnationalen FPÖ.
07.11.2021, Österreich, Wien: Impfwillige stehen vor einem Impfbus in Wien-Döbling. Viele wollen sich jetzt - nachdem, ab Montag 8.11.2021, die 2-G-Regel für den gesamten Freizeitbereich gelten wird, gegen das Coronavirus impfen lassen. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Steigende Infektionszahlen
Urlauber und Wintersportgebiete hoffen nun auf die nächsten Monate - bei mancherorts stark steigenden Corona-Zahlen und anderen Problemen.
Eigentlich bekannt für seinen Skitourismus, erlangte Ischgl zu Beginn des Jahres traurige Berühmtheit durch das Corona-Missmanagement der lokalen Behörden und der Regierung von Sebastian Kurz.
Rücktritt des Wiener Regierungschefs
Sebastian Kurz kommt seiner Amtsenthebung zuvor – und bleibt „Schattenkanzler“; der Koalitionspartner kann damit leben. Eine Analyse.
Austria's Foreign Minister Alexander Schallenberg (C) arrives to meet Austria's President at Ballhausplatz in Vienna, on October 10, 2021. - Austria's foreign minister on October 10, 2021 was expected to take over the chancellorship, a day after Sebastian Kurz announced he would step down amid graft claims, capping a spectacular rise in politics of one of Europe's youngest leaders. (Photo by ALEX HALADA / AFP)
Schallenberg trifft Präsident Vand der Bellen
Zuletzt war der Druck - auch parteiintern - zu groß geworden. Sebastian Kurz überlässt sein Amt Außenminister Alexander Schallenberg.
dpatopbilder - 09.10.2021, Österreich, Wien: Sebastian Kurz (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich, geht, nachdem er ein Statement zur Regierungskrise im Bundeskanzleramt abgegeben hat. Kurz gab bekannt, dass er als Bundeskanzler von Österreich zurücktreten wird, nachdem er wegen schwerer Korruptionsvorwürfe als Verdächtiger genannt worden ist. Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++