Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Wichtig für das Wohl der Welt"
International 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Papst Franziskus über Ehe und Familie

"Wichtig für das Wohl der Welt"

Pope Francis speaks as he leads the general audience in Saint Peter's Square at the Vatican October 26, 2016. REUTERS/Max Rossi/File Photo
Papst Franziskus über Ehe und Familie

"Wichtig für das Wohl der Welt"

Pope Francis speaks as he leads the general audience in Saint Peter's Square at the Vatican October 26, 2016. REUTERS/Max Rossi/File Photo
REUTERS
International 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Papst Franziskus über Ehe und Familie

"Wichtig für das Wohl der Welt"

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Eine Ehe sei „der Bund zwischen einem Mann und einer Frau“, betonte Franziskus. Und diese Verbindung werde derzeit auf vielfältige Weise auf die Probe gestellt.

(dpa) - Papst Franziskus hat die Bedeutung von Familie und Ehe in der heutigen Zeit betont. „Wenn die Dinge zwischen Mann und Frau gut laufen, dann sind sie auch gut für die Welt und die Geschichte. Wenn nicht, wird die Welt unwirtlich und die Geschichte endet“, sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Donnerstag zum 35. Jahrestag der Gründung des Päpstlichen Instituts für Studien zu Ehe und Familie, das nach seinem Vorgänger Johannes Paul II. benannt wurde.

Eine Ehe sei „der Bund zwischen einem Mann und einer Frau“, betonte Franziskus. Und diese Verbindung werde derzeit auf vielfältige Weise auf die Probe gestellt: etwa „durch die Kultur eines narzisstischen Individualismus, einem irreführenden Freiheitsbegriff (...) und wachsender Gleichgültigkeit gegenüber dem Gemeinwohl“. Die Rollen von Mann und Frau müssten entsprechend der christlichen Vorstellung über das Familienleben definiert bleiben.

Franziskus wird oft als fortschrittlich beschrieben, was soziale Themen angeht. In seinem Schreiben vom April, „Amoris Laetitia - über die Liebe in der Familie“, eröffnete er Katholiken neue Spielräume. Doch Vorgaben der Kirche lässt der Pontifex in Kraft.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erzbischof Hollerich im Interview
Am 16. Oktober 2011 wurde Pater Jean-Claude Hollerich SJ zum Bischof geweiht und als Erzbischof von Luxemburg eingeführt. Aus diesem Anlass entstand dieses Gespräch um den Dienst als Bischof, den Glauben und die Katholische Kirche.
Jean-Claude Hollerich - archevêque de Luxembourg - Photo : Pierre Matgé
Homosexuelle dürfen nach Ansicht von Papst Franziskus nicht aus der katholischen Kirche ausgegrenzt werden. Lesben und Schwule sollten vielmehr von den Gemeinden integriert, begleitet und „näher zu Gott“ geführt werden, sagte er.
Papst Franziskus warnte davor, bestimmte Gruppen auszugrenzen.
Papst-Zitate zu Ehe und Familie
"Kinder machen Kopfschmerzen - von den Schwiegermüttern gar nicht erst zu sprechen." Dieses Zitat stammt tatsächlich von Papst Franziskus. Wir dokumentieren weitere Aussagen des Kirchenführers zur Familie.
Papst Franziskus begrüßt jung verheiratete Paare auf dem Petersplatz.