Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weltweit bereits mehr als 65.000 Coronavirus-Tote
International 05.04.2020

Weltweit bereits mehr als 65.000 Coronavirus-Tote

Eine Krankenschwester behandelt einen Covid-19-Patienten in Den Haag, Niederlande.

Weltweit bereits mehr als 65.000 Coronavirus-Tote

Eine Krankenschwester behandelt einen Covid-19-Patienten in Den Haag, Niederlande.
Foto: Remko de Waal / ANP / AFP
International 05.04.2020

Weltweit bereits mehr als 65.000 Coronavirus-Tote

Italien, Spanien und die USA sind die drei Länder, die die meisten Covid-19-Todesfälle verzeichnet haben.

(dpa) - Weltweit sind US-Experten zufolge bereits mehr als 65.000 Menschen infolge der vom neuartigen Coronavirus verursachten Lungenkrankheit gestorben. 

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit Sars-CoV-2 stieg bis Sonntagmittag auf mehr als 1,2 Millionen, wie aus Daten der Universität Johns Hopkins hervorging. In Italien starben demnach 15.000 Corona-Infizierte, in Spanien 12.000 und in den USA 8.500.


Chronik einer Krise
Die Corona-Pandemie hat auch Luxemburg nicht verschont. In unserer interaktiven Zeitleiste finden Sie die wichtigsten Nachrichten und Zahlen im Überblick.

Unter den am stärksten von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffenen Ländern registrierte die Universität den höchsten Anteil an Corona-Toten bislang in Spanien und Italien. In beiden Ländern starben rund 25,5 Menschen pro 100.000 Einwohner. In Deutschland waren es dagegen 1,7 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, in China 0,24.

Die Webseite der Forscher der Universität Johns Hopkins wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand bestätigter Infektionen als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Gesundheitsbehörde CDC.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Chronik einer Krise
Die Corona-Pandemie hat auch Luxemburg nicht verschont. In unserer interaktiven Zeitleiste finden Sie die wichtigsten Nachrichten und Zahlen im Überblick.
SARS-CoV-2: Steckbrief eines Killers
Was Wissenschaftler bisher über SARS-CoV-2 herausgefunden haben, wie das Virus bekämpft werden kann und warum der Hype um angebliche "Heilmittel" gefährlich ist.