Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Welche Events dem Virus zum Opfer fallen (könnten)
International 7 Min. 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Welche Events dem Virus zum Opfer fallen (könnten)

Der für den 90. Genfer Autosalon vorbereitete Stand von Mercedes-Benz im Palexpo. Der Genfer Autosalon fällt dem Corona-Virus zum Opfer.

Welche Events dem Virus zum Opfer fallen (könnten)

Der für den 90. Genfer Autosalon vorbereitete Stand von Mercedes-Benz im Palexpo. Der Genfer Autosalon fällt dem Corona-Virus zum Opfer.
Foto: Simon Adomat/dpa
International 7 Min. 04.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Welche Events dem Virus zum Opfer fallen (könnten)

Durch den Anstieg von Coronavirus-Fällen erlassen einige Länder ein Verbot von Großveranstaltungen. Im Messe- und Sportbereich kommt es zu zahlreichen Absagen – insbesondere Olympia-Organisator Japan zittert.

(dpa/jt) - Der Corona-Virus wirbelt weltweit die Veranstaltungskalender durcheinander. Nach Angaben des Fachdienstes "m+a Messemedien" wurden bereits mehr als 230 Messen wegen des Virus abgesagt oder verschoben, davon 50 in Europa. Auch in Luxemburg gibt es bereits erste Event-Absagen, unter anderem musste ein Konzert in der Rockhal verschoben werden. 

Ein Überblick über internationale Veranstaltungen, die nicht stattfinden beziehungsweise in nächster Zeit noch ausfallen könnten.

  • Frankreich

Frankreich hat am Samstag Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen verboten. Vom Verbot der Großveranstaltungen sind vor allem Events in geschlossenen Räumen betroffen und einige Sportveranstaltungen. Ausgenommen seien Veranstaltungen in Stadien, erklärte Gesundheitsminister Olivier Véran. 

In Paris schloss der bekannte Landwirtschaftssalon - eine internationale Agrar-Messe - seine einen Tag früher als geplant. Die Organisatoren des Immobiliensalons Mipim in Cannes, eine der bedeutendsten internationalen Branchenveranstaltungen, hat das Event von März auf Anfang Juni verschoben. Der "Salon mondial du Tourisme" in Paris (12. bis 15. März) wurde indes ersatzlos gestrichen. Auch die Buchmesse "Livre Paris" (20. bis 23. März) fällt aus. 

In Frankreich ist die Zahl der mit dem neuartigen Corona-Virus infizierten Menschen auf mehr als 200 angestiegen, drei starben. 

  • Deutschland

In Deutschland sind wegen der steigenden Zahl von Infektionen bereits mehrere große Messen abgesagt oder verschoben worden, darunter die Tourismusbörse ITB in Berlin, die Pro Wein in Düsseldorf und die Internationale Handwerksmesse in München. Auch die Leipziger Buchmesse ist aufgrund des sich ausbreitenden Corona-Virus abgesagt – ebenso wie die Hannover Messe. Die weltgrößte Industrieschau mit rund 6000 Ausstellern aus 70 Ländern soll statt im April jetzt vom 13. bis zum 17. Juli stattfinden. Das neuartige Corona-Virus ist inzwischen in fast allen deutschen Bundesländern nachgewiesen worden. 

Das Messemännchen steht in der leeren Glashalle der Leipziger Messe. Die Leipziger Buchmesse ist wegen des neuartigen Corona-Virus abgesagt worden.
Das Messemännchen steht in der leeren Glashalle der Leipziger Messe. Die Leipziger Buchmesse ist wegen des neuartigen Corona-Virus abgesagt worden.
Foto: Jan Woitas/dpa
  • Schweiz

Die Schweizer Stiftung für Uhrmacherkunst hat die Genfer Uhrenmesse „Watches and Wonders“ (geplant 25. bis 29. April) wegen der Coronaviruskrise abgesagt. Der nächste geplante Termin ist somit erst im Frühjahr 2021. Im vergangenen Jahr waren mehr als 23.000 Besucher die Messe nach Genf gekommen. Auch die Basler Fasnacht (2. bis 5. März) sowie der Genfer Autosalon (5. bis 15. März) wurden abgesagt. In der Schweiz waren bis Mittwoch 56 Menschen positiv auf das neue Virus Sars-CoV-2 getestet worden. In der Schweiz wurden zudem alle Spiele der 1. und 2. Fußballliga im März abgesagt.

  • Großbritannien

Nach der Buchmesse in Leipzig ist nun auch die Londoner Buchmesse wegen des Coronavirus-Ausbruchs abgesagt worden. Das teilten die Veranstalter am Mittwoch auf der Webseite der London Fair Book mit. Der Branchentreff hätte vom 10. bis 12. März stattfinden sollen. Zuvor hatte es bereits Absagen für die Internationale Jugendbuchmesse in Bologna und die französische Buchmesse Salon du Livre in Paris gegeben.

In Großbritannien haben sich inzwischen Dutzende Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das Land ist damit noch immer weniger stark betroffen als andere große europäische Staaten. Die Regierung geht aber davon aus, dass die Zahl der Infektionen weiter steigen wird.

  • Digital-Konferenzen abgesagt

Bereits am 12. Februar wurde der Mobile World Congress für Handys und andere mobile Geräte in Barcelona vorsichtshalber abgesagt. Auch die großen Player der IT-Branche reagieren auf die Ausbreitung des Virus:


Das Relais pour la vie musste wegen der Gesundheit der Teilnehmer abgesagt werden.
Großevents und Corona-Virus: Abwarten lautet die Devise
In den Corona-Krisenregionen werden reihenweise Veranstaltungen abgesagt. In Luxemburg hat man damit vorerst keine Eile.

 Nach Facebook hat auch Google seine für Mai geplante Entwicklerkonferenz in Kalifornien wegen der Coronavirus-Gefahr abgesagt. Der Internet-Konzern werde stattdessen andere Wege prüfen, um mit den Software-Entwicklern im Gespräch zu bleiben, sagte ein Google-Sprecher am Dienstag unter anderem den Technologieblogs „The Verge“ und „CNET“. Die Konferenz Google I/O, zu der mehrere Tausend Teilnehmer aus aller Welt anreisen, ist das wichtigste Event des Jahres für das Unternehmen.

Die Google I/O sollte in diesem Jahr vom 12. bis 14. Mai in Nähe der Google-Zentrale in Mountain View stattfinden. Facebook sagte bereits vor wenigen Tagen seine für die Woche davor angesetzte Entwicklerkonferenz F8 ab. Apple äußerte sich bisher nicht zu seiner Entwicklerveranstaltung WWDC, die traditionell Anfang Juni über die Bühne geht.

Notfallszenarien im Sport

  • Olympia

Japans Olympia-Ministerin hält eine Verschiebung der Spiele in Tokio innerhalb dieses Jahres für theoretisch möglich. Im Vertrag zur Ausrichtung stehe geschrieben, dass das Internationale Olympische Komitee nur im Falle, dass die Spiele nicht innerhalb des Jahres 2020 abgehalten werden, das Recht habe, die Spiele abzusagen, sagte Seiko Hashimoto. Das könne man so interpretieren, „dass man die Spiele verschieben kann, sofern die Spiele innerhalb des Jahres 2020 stattfinden“, erklärte die Ministerin dem Fernsehsender NHK. Das IOC ermutigte alle Athleten, sich weiterhin auf Tokio 2020 vorzubereiten. Man werde die Athleten weiterhin unterstützen und sie mit neuesten Informationen zu den Entwicklungen versorgen.

  • Fußball-EM

Beim UEFA-Kongress versuchte die Führung des Kontinentalverbands, die Gefahren für die EM zu relativieren. Doch erstmals erklärte der Ausrichter, dass es bereits Gedankenspiele für den Fall gibt, dass Spiele der EM nicht an den geplanten Orten stattfinden können. „Wir haben uns mit detaillierten Szenarien beschäftigt“, sagte Generalsekretär Theodore Theodoridis. Der Grieche sprach aber nicht von einer möglichen Absage oder Verschiebung des Turniers vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf Ländern. „Wir wollen nicht spekulieren, was in drei oder vier Monaten passiert“, sagte er.

Die Außenansicht zeigt das leere San-Siro-Fußballstadion. In der italienischen Serie A wurden mehrere Spiele wegen des Corona-Virus verschoben.
Die Außenansicht zeigt das leere San-Siro-Fußballstadion. In der italienischen Serie A wurden mehrere Spiele wegen des Corona-Virus verschoben.
Foto: Claudio Furlan/LaPresse via ZUMA/dpa
  • Formel 1

In Vietnam sind die Einreisebestimmungen für italienische Staatsbürger weiter verschärft worden. Dies trifft unter anderem auch das Ferrari-Team um Sebastian Vettel. „Bevor wir aufbrechen, brauchen wir Garantien“, forderte daher Teamchef Mattia Binotto. „Wir dürfen nicht erst bei der Ankunft entdecken, wie die Situation sein kann oder sein wird.“ Hanoi, wo das Rennen stattfinden soll, liegt nur rund 150 Kilometer von der Grenze zu China entfernt. 

Mitarbeiter des "Center for Disease Control and Prevention (CDC)" in Hanoi versprühen in einem Flugzeug am internationalen Flughafen Noi Bai Desinfektionsmittel.
Mitarbeiter des "Center for Disease Control and Prevention (CDC)" in Hanoi versprühen in einem Flugzeug am internationalen Flughafen Noi Bai Desinfektionsmittel.
Foto: Bac Pham/dpa

Allen bisherigen Beteuerungen zum Trotz hatte ein hochrangiger Funktionär der Gastgeber-Stadt vor Kurzem eine Streichung der Premiere nicht ausgeschlossen. Der Weltverband hatte zuvor den für den 19. April geplanten Großen Preis von China bereits abgesagt. Der Veranstalter des Grand Prix in Bahrain verlangt derweil unter anderem von Teammitgliedern und Journalisten zusätzliche Informationen. Wer bis zu 14 Tage vor der Ankunft in Bahrain in China, Hongkong, Italien, Japan, Südkorea, Malaysia, Singapur, Ägypten, Thailand, dem Iran, Irak und Libanon war oder dort auf Durchreise war, soll seinen Namen und seine Flugdaten weitergeben.

  • Biathlon

Der Weltcup ab Donnerstag im tschechischen Nove Mesto muss vor leeren Rängen stattfinden. Obwohl mit rund 100.000 Zuschauern gerechnet wurde, geht die Gesundheit vor. Besonders die einheimischen Skijäger zeigten sich traurig über die Entscheidung des nationalen Sicherheitsrates. „Es wird wie Sex ohne Orgasmus sein“, schrieb Michal Krčmář, der Olympiazweite im Sprint, bei Instagram. Alle Pressekonferenzen wurden abgesagt, und auch in der Mixed-Zone sind Mindestabstände zwischen Athleten und Journalisten festgelegt.

  • Bundesliga

 Anders als etwa in Italien oder der Schweiz hat die Deutsche Fußball Liga bisher keine Spiele verschoben oder abgesagt. Der Deutsche Fußball-Bund vertraut auf offizielle Stellen. Borussia Dortmund allerdings strich seine für Sommer geplante Asienreise.  

  • Fußball-Champions League

Das Rückspiel im Achtelfinale am 11. März zwischen Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund könnte ohne Zuschauer stattfinden. Das sei bisher aber nur eine Hypothese, sagte Frankreichs Sportministerin Roxana Mărăcineanu. Es sei noch zu früh, um das mit Sicherheit sagen zu können. Das Match werde aber auf jeden Fall stattfinden, sagte sie. „Es sei denn, die Anweisungen ändern sich.“

  • Fußball-Europa-League

Der deutsche Klub Eintracht Frankfurt geht trotz der Absage der Spiele der 1. und 2. Liga in der Schweiz im März von der Austragung des Achtelfinal-Rückspiels beim FC Basel aus. „Wir spielen in Basel“, sagte Jan Strasheim, Sprecher des Bundesligisten. „Ob mit oder ohne Zuschauer hängt davon ab, wie die Schweizer Behörden die Situation bewerten. Wir planen mit beiden Szenarien.“ Das Hinspiel wird am 12. März am Main stattfinden, eine Woche später ist Basel Schauplatz der zweiten Partie.


The German cruise ship Aida Aura is pictured on March 3, 2020 at the quay in Haugesund, Norway, pending the answer, whether two quarantineed passengers have been infected with the coronavirus. (Photo by Marit Hommedal / NTB Scanpix / AFP) / Norway OUT
Corona-Verdacht: Entwarnung auf Kreuzfahrtschiff "Aida Aura"
Nicht nur Luxair bekommt die Folgen der Coronakrise zunehmend zu spüren. Auch bei Kreuzfahrten sieht die Buchungslage in Luxemburg derzeit sehr mau aus. Jüngste Medienberichte sorgen für weitere Verunsicherung.

  • Eisschnelllauf/Shorttrack

Nach der Absage der für den 13. bis 15. März geplanten Shorttrack-WM in Seoul wird der Titelkampf nicht mehr in dieser Saison nachgeholt. Nach genauer Prüfung der Situation sei der Weltverband ISU zu dem Schluss gekommen, dass angesichts der unsicheren Entwicklung des Virus eine Austragung nicht vor Mitte Oktober 2020 erfolgen könne. Alle anderen ISU-Events der Saison 2019/20 werden wie geplant ausgetragen, auch das Weltcup-Finale der Eisschnellläufer am Wochenende in Heerenveen, teilte die ISU mit.

Weiterlesen: 

Die Verbreitung des Corona-Virus im Überblick


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Corona-Virus hat Sportwelt im Griff
Das Corona-Virus diktiert immer mehr die Sportwelt: Geisterspiele und Diskussionen um Spielabsagen im Fußball. IOC-Präsident Bach versucht zu beruhigen.
A doctor wears a button reading "Stop Corona" and showing an icon requesting not to shake hands in order to minimize the risk of infection at the isolation ward of the Uniklinikum Essen university hospital in Essen, western Germany, on March 9, 2020. - The number of coronavirus cases in Germany has passed 1,000, official data from the Robert Koch Institute disease control centre showed. (Photo by INA FASSBENDER / AFP)