Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weiter höchste Terrorwarnstufe in Brüssel
International 23.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Vierter Terrorverdächtiger gefasst

Weiter höchste Terrorwarnstufe in Brüssel

In Brüssel ist derzeit höchste Alarmbereitschaft an der Tagesordnung.
Vierter Terrorverdächtiger gefasst

Weiter höchste Terrorwarnstufe in Brüssel

In Brüssel ist derzeit höchste Alarmbereitschaft an der Tagesordnung.
Foto: REUTERS
International 23.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Vierter Terrorverdächtiger gefasst

Weiter höchste Terrorwarnstufe in Brüssel

Belgien hat die höchste Terrorwarnstufe für die Hauptstadt Brüssel erneut verlängert. Das maximale Niveau solle bis kommenden Montag gelten, allerdings sollen Schulen und die U-Bahn bereits von Mittwoch an wieder öffnen.

(dpa) - Belgien hat die höchste Terrorwarnstufe für die Hauptstadt Brüssel erneut verlängert. Das maximale Niveau solle bis kommenden Montag gelten, allerdings sollen Schulen und die U-Bahn bereits von Mittwoch an wieder öffnen. Dies solle nach und nach geschehen, teilte Premierminister Charles Michel nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates am Montag mit. „Die Situation bleibt unverändert“, sagte Michel. Es bestehe immer noch eine „ernste und unmittelbare Bedrohung“.

Vorausgegangen war eine neue Beurteilung der Lage durch das nationale Krisenzentrum. Dieses empfiehlt den Menschen in Brüssel weiterhin, belebte Orte wie Bahnhöfe und Flughäfen zu meiden sowie Konzerte und Großereignisse abzusagen. Seit drei Tagen - seit Samstagmorgen - gilt diese höchste Terrorwarnstufe für Brüssel, im Rest Belgiens gilt weiter die zweithöchste Stufe 3.

Die belgische Regierung fürchtet ähnliche Terroranschläge wie in Paris. Gefahndet wird nach mehreren Terrorverdächtigen, darunter Salah Abdeslam (26), der an den Anschlägen in Paris am 13. November mit 130 Toten und Hunderten Verletzten beteiligt gewesen sein soll. Er sei noch nicht gefasst worden, bestätigte die Staatsanwaltschaft.

Den dritten Tag in Folge blieb am Montag die U-Bahn in Brüssel komplett geschlossen, es fuhren nur Busse und Straßenbahnen. Zu Beginn der Arbeitswoche waren Schulen, Universitäten, Schwimmbäder und Kinderkrippen zu. Viele Einkaufszentren, große Geschäfte, Supermärkte, Banken und große Versicherungen blieben ebenfalls zu. Märkte und Sportereignisse waren abgesagt.

Soldaten patrouillieren durch die Galerie St. Hubert, die sonst von zahlreichen Touristen frequentiert wird.
Soldaten patrouillieren durch die Galerie St. Hubert, die sonst von zahlreichen Touristen frequentiert wird.
AFP

Vierter Terrorverdächtiger gefasst

In Belgien hat die Polizei einen vierten Terrorverdächtigen gefasst, der bei den Anschlägen von Paris eine Rolle gespielt haben soll. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen. Ihm wird vorgeworfen, einer Terrorgruppe anzugehören und an einem terroristischen Akt beteiligt gewesen zu sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Montagabend in Brüssel mit.

Der Mann war am Sonntagabend bei dem Großeinsatz in der Brüsseler Innenstadt gefasst worden. 15 weitere ebenfalls Festgenommene kamen wieder auf freien Fuß. Zu den Festgenommenen gehörte nicht der gesuchte Terrorverdächtige Salah Abdeslam. Fünf weitere am Montag festgenommene Personen wurden verhört, zwei davon wieder freigelassen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Silvester ist ein Fest. Doch die Bewohner der belgischen Hauptstadt werden wohl nicht unbeschwert anstoßen. Terroristen wollten ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt Anschläge in Brüssel verüben. Bei einem Antiterroreinsatz ist der Plan aufgeflogen.
Die belgische Polizei konnte zwei Verdächtige dingfest machen.
Luxemburger Außenministerium warnt
Die Terrorgefahr in Brüssel ist nicht gebannt. Bei einem groß angelegten Polizeieinsatz in der Nacht gibt es 16 Festnahmen. Das Luxemburger Außenministerium rät zur Vorsicht bei Aufenthalten in der belgischen Hauptstadt.
Auch vor dem Bahnhof "Bruxelles Central" waren schwer bewaffnete Sicherheitskräfte positionniert.
Am Sonntag galt in Brüssel noch immer die höchste Terrorwarnstufe. Die Sicherheitskräfte suchten noch immer nach Verdächtigen, die im Zusammenhang mit den Attentaten in Paris stehen sollen oder ähnliche Taten in Belgien planen.
Wo sonst die Gassen voller Touristen sind, gehen Sicherheitskräfte durch die Brüsseler Altstadt.
Sicherheitsvorkehrungen für Brüssel
Belgien verlängert die höchste Terrorwarnstufe für seine Hauptstadt Brüssel. Auch am Montag wird die Metro in Brüssel nicht fahren. Schulen und Universitäten bleiben geschlossen.
Belgien bleibt in erhöhter Alarmbereitschaft.
Die Ereignisse überschlagen sich. In Belgien wächst die Terrorangst. Nach Hinweisen auf einen Anschlag - wie in Paris - gilt in Brüssel die maximale Warnstufe. Die Vereinten Nationen sollen im Kampf gegen den IS ein Bündnis schmieden. Hier ein Überblick.
Ein Soldat auf der Grande Place in Brüssel. Kulturelle und sportliche Events sind derweil in Brüssel abgesagt.
Keine U-Bahnen, keine Konzerte, das Atomium geschlossen und abgesagte Fußballspiele: Brüssel steht an diesem Samstag still. Nach den Pariser Anschlägen führen die Spuren auch nach Belgien. Die Behörden haben die Terrorwarnung für die Hauptstadt Brüssel auf die höchste Stufe angehoben.
Das Atomium, das Wahrzeichen der Stadt, blieb ebenfalls geschlossen.