Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum Schottlands Regierung trotz Rückschlags nicht aufgibt
International 3 Min. 23.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Unabhängigkeitsbestrebungen

Warum Schottlands Regierung trotz Rückschlags nicht aufgibt

Die Erste Ministerin von Schottland, Nicola Sturgeon, zeigt sich kämpferisch.
Unabhängigkeitsbestrebungen

Warum Schottlands Regierung trotz Rückschlags nicht aufgibt

Die Erste Ministerin von Schottland, Nicola Sturgeon, zeigt sich kämpferisch.
Foto: dpa
International 3 Min. 23.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Unabhängigkeitsbestrebungen

Warum Schottlands Regierung trotz Rückschlags nicht aufgibt

Edinburgh darf kein Unabhängigkeitsreferendum ohne grünes Licht aus London aufgleisen. Doch die Erste Ministerin Schottlands hat einen neuen Plan.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Warum Schottlands Regierung trotz Rückschlags nicht aufgibt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schottland und Großbritannien
Die Erste Ministerin Schottlands hat Pläne für ein zweites Unabhängigkeitsreferendum vorgelegt. Doch wird die Abstimmung auch stattfinden?
28.06.2022, Großbritannien, Edinburgh: Nicola Sturgeon (l), Ministerpräsidentin von Schottland, gibt vor Abgeordneten des schottischen Parlaments eine Erklärung zu ihren Plänen ab, vor Ende 2023 ein zweites Referendum über die schottische Unabhängigkeit abzuhalten. (zu dpa Schottland soll am 19. Oktober 2023 über Unabhängigkeit abstimmen) Foto: Lesley Martin/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++