Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum Melonis Sieg ein Zurück in die Vergangenheit bedeutet
Kommentar International 26.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Wahlsieg von Rechtsbündnis in Italien

Warum Melonis Sieg ein Zurück in die Vergangenheit bedeutet

Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens), zeigt das Victory-Zeichen nach dem voraussichtlichen Sieg des von ihr angeführten Rechtsbündnisses.
Wahlsieg von Rechtsbündnis in Italien

Warum Melonis Sieg ein Zurück in die Vergangenheit bedeutet

Giorgia Meloni, Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens), zeigt das Victory-Zeichen nach dem voraussichtlichen Sieg des von ihr angeführten Rechtsbündnisses.
Foto: dpa
Exklusiv für Abonnenten
Wahlsieg von Rechtsbündnis in Italien

Warum Melonis Sieg ein Zurück in die Vergangenheit bedeutet

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Der voraussichtliche Wahlsieg der Postfaschistin Giorgia Meloni ist ein gesellschaftspolitischer Rückschritt für Italien.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Warum Melonis Sieg ein Zurück in die Vergangenheit bedeutet“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wahlkampf-Auftakt in Italien
In Italien hat der Wahlkampf für die vorgezogenen Parlamentswahlen vom 25. September begonnen. Haushohe Favoritin ist Giorgia Meloni, Führerin der postfaschistischen Fratelli d'Italia.
Leader of Italian far-right party Fratelli d'Italia (Brothers of Italy) Giorgia Meloni arrives to address supporters during a rally to launch her campaign for general elections, in Ancona, central Italy, on August 23, 2022. - Italians head to the polls for general elections on September 25, 2022. Opinion polls put Giorgia Meloni's post-fascist Brothers on course to lead the eurozone's third largest economy, in a coalition with the ex-premier's Forza Italia and the anti-immigration Lega. (Photo by Vincenzo PINTO / AFP)