Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist
Leitartikel International 2 Min. 20.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Wahlen in Deutschland

Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist

Die EU kann viel mit einem Linksbündnis in Berlin gewinnen.
Wahlen in Deutschland

Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist

Die EU kann viel mit einem Linksbündnis in Berlin gewinnen.
Foto: dpa
Leitartikel International 2 Min. 20.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Wahlen in Deutschland

Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Unter Merkels CDU ist die EU weiter auseinandergedriftet. SPD, Grüne und Linke könnten nun etwas daran ändern.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum ein Linksbündnis gut für die EU ist “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Angela Merkels EU-Bilanz
Angela Merkel ist in der ganzen EU beliebt – doch ihre europapolitische Bilanz ist umstritten.
German Chancellor Angela Merkel said her government would not allow Russia to weaponise the gas corridor
Der Showdown naht im Asylstreit der Union. Kanzlerin Merkel präsentiert auf dem EU-Gipfel hart errungene Ergebnisse. Von der Schwesterpartei kommen erste positive Signale. Gibt es doch noch einen Kompromiss?
Die Kanzlerin machte deutlich, dass sich an ihrer Grundeinstellung zur Asylfrage nichts geändert habe.
Unmittelbar vor einem Treffen der deutschen Koalitionsspitzen in Sachen Asylstreit, hat der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel ungewohnt deutlich vor unkalkulierbaren Folgen für Deutschland und Europa gewarnt.
ARCHIV - 08.03.2018, Berlin: Der damalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) steht bei einer Pressekonferenz. (zu dpa ««Sind die wahnsinnig?» - Ex-SPD-Chef Gabriel warnt vor Koalitionsbruch» vom 26.06.2018) Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Regierungserklärung der deutschen Bundeskanzlerin
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat die griechische Regierung aufgefordert, den Weg für eine Einigung mit den internationalen Geldgebern freizumachen.
Merkel sieht Paris und Berlin an der Spitze der weiteren Einigung.