Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wahlkampf in Griechenland: Kopf-an-Kopf-Rennen
International 07.09.2015

Wahlkampf in Griechenland: Kopf-an-Kopf-Rennen

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras muss um seine Wiederwahl bangen.

Wahlkampf in Griechenland: Kopf-an-Kopf-Rennen

Der griechische Premierminister Alexis Tsipras muss um seine Wiederwahl bangen.
Foto: AFP
International 07.09.2015

Wahlkampf in Griechenland: Kopf-an-Kopf-Rennen

Das Linksbündnis Syriza von Regierungschef Alexis Tsipras und die konservative Partei Nea Dimokratia (ND) von Evangelos Meimarakis liegen laut Umfragen in etwa gleichauf.

(dpa) - In Griechenland wird um jede Stimme gekämpft. Die beiden großen Parteien sind in Umfragen fast gleich stark. Viele Menschen wünschen sich eine große Koalition (jeder dritte Befragte) - trotz unterschiedlicher Weltanschauungen der Linkspartei und der Konservativen. 25,9 Prozent forderten zusätzlich die Beteiligung anderer gemäßigter Parteien. 

In Griechenland sind am 20. September Neuwahlen geplant. Knapp zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Griechenland zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Beim Votum am 25. Januar hatte Syriza mit 36,3 Prozent der Stimmen vor den Konservativen mit 27,6 Prozent gelegen.

Wahl mit ungewissem Ausgang

Eine am Sonntag in der Zeitung „To Vima“ veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kapa Research ergab für Syriza 26,5 und für Nea Dimokratia 25,9 Prozent.

In einer Umfrage, die in der Zeitung „Ethnos“ veröffentlicht wurde, kommen Tsipras' Partei auf 24,4 Prozent und die Konservativen auf 24 Prozent.

In einer anderen Erhebung vom Wochenende können beide Parteien mit etwa 27 Prozent der Wählerstimmen rechnen.

Auch im Rennen um den dritten Platz ist alles offen

Die Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte liegen laut Umfragen zwischen 5,9 und 6,5 Prozent und damit klar über der Drei-Prozent-Hürde. Die Kommunisten kommen auf 4,8 bis 6 Prozent und die Parteien der politischen Mitte, To Potami und die Sozialisten, jeweils auf 5,1 bis 5,5 und 4,5 bis 5,8 Prozent.

Die von Syriza abgespaltene Linkspartei Volkseinheit (LAE) liegt laut Umfragen bei vier Prozent. Die Protestpartei Union des Zentrums käme auf einen Wert zwischen 3,6 und 4,5 Prozent. Zittern muss der bisherige Koalitionspartner der Syriza, die rechtspopulistische Partei der Unabhängigen Griechen (Anel). Sie bekommt derzeit laut Umfragen zwischen 1,5 und 3 Prozent.

Mehr zum Thema:

Urnengang wahrscheinlich am 20. September: Weg für Wahlen in Griechenland ist frei

Athen: Linker Flügel trennt sich von Syriza-Partei

Griechenland: Tsipras ist zurückgetreten


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Russland: Wahlsieg der Kremlpartei
Im russischen Parlament bleibt fast alles beim Alten: Geeintes Russland hat die Mehrheit, und die anderen Parteien sind auch systemtreu. Und Regierungschef Medwedew kann sich jetzt entspannt zurücklehnen.
Am Sonntag wurde gewählt, doch die Auszählungen sind aufwendig.