Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vulkanausbruch auf La Palma: 5000 Menschen evakuiert
International 4 1 20.09.2021
Nach vielen kleinen Erdbeben

Vulkanausbruch auf La Palma: 5000 Menschen evakuiert

Lava tritt aus dem Vulkan Cumbre Vieja auf der kanarischen Insel La Palma aus. Der Ausbruch hatte sich in den vergangenen Tagen durch Tausende kleine Erdbeben und eine leichte Anhebung des Erdbodens angekündigt.
Nach vielen kleinen Erdbeben

Vulkanausbruch auf La Palma: 5000 Menschen evakuiert

Lava tritt aus dem Vulkan Cumbre Vieja auf der kanarischen Insel La Palma aus. Der Ausbruch hatte sich in den vergangenen Tagen durch Tausende kleine Erdbeben und eine leichte Anhebung des Erdbodens angekündigt.
Foto: Arturo Jimenez/dpa
International 4 1 20.09.2021
Nach vielen kleinen Erdbeben

Vulkanausbruch auf La Palma: 5000 Menschen evakuiert

Im Bereich der Cumbre Vieja auf La Palma ist am Sonntag ein Vulkan ausgebrochen - der erste seit 50 Jahren auf der Kanareninsel.

(dpa) - Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez hat nach dem Vulkanausbruch auf der Kanareninsel La Palma allen Geschädigten schnelle Hilfe zugesagt. „Die Bürger der Insel können beruhigt sein, weil der Staat genügend Mittel und Personal zur Verfügung hat“, sagte Sánchez in der Nacht zu Montag. Er sagte einen geplanten USA-Besuch ab und flog auf die Insel.

Der Vulkan war am Sonntag erstmals seit 50 Jahren wieder aktiv geworden. Mehrere Lavaströme wälzten sich auch die Nacht über mit einer Geschwindigkeit von etwa 700 Metern pro Stunde bergab in Richtung bebauter Gebiete. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Kurz nach 15 Uhr Ortszeit habe es mehrere heftige Explosionen in der Gemeinde El Paso im Süden der Insel gegeben, berichtete die Zeitung „El País“. Anschließend begann der Vulkan große Mengen braunen und weißen Rauchs sowie Gesteinsbrocken und rotglühende Lava in die Luft zu schleudern. Der Vulkan habe mindestens vier Schlote, also verschiedene Stellen, an denen Asche, Rauch und Lava in die Höhe geschleudert würden, berichtete der staatliche Fernsehsender RTVE. In anderen Berichten war von drei bis sechs Schloten die Rede.

Mehrere Häuser seien bereits zerstört oder beschädigt worden, berichtete der RTVE am Montag. Etwa 5000 Menschen wurden bisher nach Angaben der Polizei aus gefährdeten Gebieten evakuiert. Die Insel zählt insgesamt etwa 83.000 Einwohner. Von Verletzten wurde zunächst nichts bekannt.

Ankündigung durch Erdbeben


14.09.2021, Spanien, La Palma: Gesamtansicht eines der Vulkane von Cumbre Vieja, einem Gebiet im Süden der Insel La Palma, das von einem möglichen Vulkanausbruch betroffen sein könnte. Auf der zu den Kanaren gehörenden Insel La Palma wird nach Tausenden kleinen Erdstößen während der vergangenen Tage ein Vulkanausbruch nicht mehr ausgeschlossen. Foto: Europa Press/EUROPA PRESS/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kanareninsel La Palma befürchtet Vulkanausbruch
Auf der im Nordwesten der Kanaren gelegenen kleinen Insel hatte es zuletzt vor 50 Jahren einen Vulkanausbruch gegeben.

Der Ausbruch hatte sich in den vergangenen Tagen durch rund 6.600 kleine und mittlere Erdbeben und eine leichte Anhebung des Erdbodens angekündigt. Die Behörden hatten die Menschen in der Nähe des Vulkangebiets aufgerufen, leichtes Gepäck mit ihrem Handy, wichtigen Dokumenten und eventuell benötigten Medikamenten vorzubereiten.

La Palma liegt ganz im Nordwesten der Kanaren, einer Inselgruppe im Atlantik vor der Westküste Afrikas. Sie ist 85 Kilometer von der nächstgelegenen größeren und bei Touristen sehr beliebten Insel Teneriffa entfernt, 57 Kilometer sind es bis La Gomera.

Auf der jüngsten der Kanareninseln hatte es zuletzt vor 50 Jahren einen Vulkanausbruch gegeben, als der Teneguía 1971 Lava in die Luft schleuderte. Massentourismus wie auf den bekannteren Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote und Teneriffa gibt es auf La Palma nicht.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema