Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl: Die politische Zeitenwende
International 3 Min. 23.04.2017
Exklusiv für Abonnenten

Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl: Die politische Zeitenwende

Emmanuel Macron und Marine Le Pen stehen in der Stichwahl - die mit einiger Sicherheit an Macron gehen wird.

Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl: Die politische Zeitenwende

Emmanuel Macron und Marine Le Pen stehen in der Stichwahl - die mit einiger Sicherheit an Macron gehen wird.
Foto: REUTERS
International 3 Min. 23.04.2017
Exklusiv für Abonnenten

Vor der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl: Die politische Zeitenwende

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Der unabhängige Kandidat Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen bestreiten die Stichwahl um das Präsidentenamt in Frankreich. Die Sozialisten riefen bereits zur Wahl Macrons auf, der die zweite Runde klar gewinnen dürfte.

Von Christine Longin

Der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron ist mit rund 24 Prozent der Stimmen Sieger der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Der 39-Jährige bestreitet die Stichwahl in zwei Wochen gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen, die auf rund 22 Prozent kam.

Auf dem dritten Platz folgte mit knapp 20 Prozent der konservative Ex-Regierungschef Francois Fillon praktisch gleichauf mit dem Linkspopulisten Jean-Luc Mélenchon ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Frankreich: Le Pen lässt Parteivorsitz ruhen
Marine Le Pen hat vor dem zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl angekündigt, den Parteivorsitz des Front National vorübergehend niederzulegen. Sie wolle sich auf ihre Kandidatur konzentrieren. Der unterlegene François Fillon zieht sich indessen ganz zurück.
Marine le Pen will sich auf ihre Kandiatur konzentrieren.