Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vom Schmerz, der einfach nicht nachlassen will
International 5 Min. 22.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Rassistischer Brandanschlag in Mölln

Vom Schmerz, der einfach nicht nachlassen will

Eine Lichtinstallation gegen rassistische Anschläge ist an der Berliner Landeszentrale für politische Bildung zu sehen. Damit wird an die Anschläge von Rostock-Lichtenhagen und Mölln vor 30 Jahren erinnert.
Rassistischer Brandanschlag in Mölln

Vom Schmerz, der einfach nicht nachlassen will

Eine Lichtinstallation gegen rassistische Anschläge ist an der Berliner Landeszentrale für politische Bildung zu sehen. Damit wird an die Anschläge von Rostock-Lichtenhagen und Mölln vor 30 Jahren erinnert.
Foto: dpa
International 5 Min. 22.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Rassistischer Brandanschlag in Mölln

Vom Schmerz, der einfach nicht nachlassen will

Am 23. November 1992 starben beim Brandanschlag in Mölln Bahide Arslan und ihre Enkelinnen Ayse und Yeliz - ihre beiden rechtsextremen Mörder sind längst wieder frei.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Vom Schmerz, der einfach nicht nachlassen will“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sieben Redakteure des „Luxemburger Wort“ erklären, ob und weshalb sie sich die Spiele in Katar anschauen beziehungsweise warum sie wegschauen.
TOPSHOT - This picture taken on November 16, 2022 shows a woman walking past a sign along the Corniche in Doha, ahead of the Qatar 2022 World Cup football tournament. (Photo by Mariana SUAREZ / AFP)
Fremdenhass in Deutschland
Vor dreißig Jahren eskalierte in Rostock-Lichtenhagen Rassismus in einer Gewaltorgie. Das Heim mit vietnamesischen Flüchtlingen ging in Flammen auf.
21.08.2022, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock: Teilnehmer Kundgebungstour erinnern vor dem Rathaus, Neuer Markt in Rostock an die rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen vor 30 Jahren. Geplant ist eine Kundgebungstour per Bus, bei der die Teilnehmer am selben Tag auch am Schweriner Innenministerium und am Erstaufnahmelager Nostorf-Horst Station machen. Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++