Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Tote, viele Verletzte bei zwei Schießereien in den USA
International 20.01.2020

Vier Tote, viele Verletzte bei zwei Schießereien in den USA

Vier Tote, viele Verletzte bei zwei Schießereien in den USA

Symbolfoto: AFP
International 20.01.2020

Vier Tote, viele Verletzte bei zwei Schießereien in den USA

Traurige Wochenendbilanz: Bei zwei Schießereien in San Antonio und Kansas City sind insgesamt vier Menschen gestorben. Knapp 20 wurden verletzt. Die Hintergründe sind unklar.

Vier Tote und rund zwanzig Verletzte - das ist die vorläufige Bilanz von zwei Schießereien in San Antonio (Texas) und Kansas City (Missouri) am Sonntagabend (Ortszeit).

Nach Angaben der Polizei von San Antonio starben bei Schüssen nach einem Streit in einem Musikclub mindestens zwei Menschen. Ein 21 Jahre alter Mann sei in dem Club erschossen worden, ein weiteres Opfer sei auf dem Weg ins Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben, sagte der Polizeichef der südtexanischen Stadt, William McManus, am Sonntagabend (Ortszeit). Fünf weitere Menschen wurden demnach verletzt. Ihr Gesundheitszustand sei kritisch. Bei den Opfern habe es sich um Gäste des Clubs gehandelt. Der Täter sei auf der Flucht.


TOPSHOT - A student holds a sign at Georgetown University in Washington, DC, on March 14, 2018 during a national walkout to protest gun violence, one month after the school shooting in Parkland, Florida, in which 17 people were killed. / AFP PHOTO / NICHOLAS KAMM
17 Minuten Stille: Protest gegen Waffengewalt in den USA
Einen Monat ist es her, dass ein 19-Jähriger an einer Schule in Florida 17 Menschen tötete. Auch weiterhin wollen sich die protestierenden Schüler nicht mundtot machen lassen.

„Es fand gerade eine Art Konzert da drin statt“, sagte McManus. Dann sei es zu einem Streit gekommen. Mindestens eine Person habe geschossen. Ob es sich bei Täter und Opfern um Männer oder Frauen handle und ob Minderjährige involviert gewesen seien, konnte der Polizeichef zunächst nicht sagen. Die Ermittlungen dauerten noch an, sagte er. Aber: Es bestehe keine Gefahr für die Öffentlichkeit, sagte McManus weiter. „Es war lediglich ein Streit in dem Club und jemand hat eine Waffe gezogen“, erklärte der Polizeichef.

Kansas City: Schüsse bei der Siegesfeier

In Kansas City im Bundesstaat Missouri sind zwei Menschen vor einer Diskothek durch Schüsse getötet worden. Bis zu 15 weitere wurden verletzt, wie örtliche Medien in der Nacht zum Montag unter Berufung auf die Polizei berichteten. Ein Mann habe auf mehrere Personen gefeuert, die vor dem Lokal in einer Schlange auf Einlass warteten, hieß es weiter.


Eine Künstlergruppe in Las Vegas veränderte ein Werbeplakat, um gegen Waffengewalt zu protestieren.
NRA klagt gegen verschärftes Waffenrecht in Florida
Kaum ist das neue Waffengesetz unterzeichnet, gibt es schon Protest von der NRA. Die US-Waffenlobby hält die Verschärfung der Regeln im Bundesstaat Florida für verfassungswidrig.

Bei einem der Toten soll es sich um den Angreifer handeln. Ein Wachmann der Bar habe das Feuer erwidert und ihn erschossen. Das zweite Todesopfer sei eine Frau. Ihre Leiche sei auf dem Parkplatz entdeckt worden. Der Zustand von drei der Verletzten sei kritisch.

Der Hintergrund des Vorfalls, der sich am Sonntag kurz vor Mitternacht (Ortszeit) ereignete, war zunächst völlig unklar. Der örtliche TV-Sender KSHB berichtete, in dem Lokal sei der Einzug der Kansas City Chiefs ins Endspiel der National Football League (NFL) gefeiert worden. Die Party sei ausverkauft gewesen. Das Finale um den Super Bowl gegen die San Francisco 49ers findet Anfang Februar in Miami statt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Massaker in Texas: Mann erschießt 26 Menschen in Kirche
Nur wenige Wochen nach dem Massaker in Las Vegas sorgt in den USA wieder ein Blutbad für Entsetzen. Diesmal eröffnet ein Mann das Feuer in einer Kirche und tötet viele Gläubige. Der Täter, ein 26-jähriger Amerikaner, ist tot.
SUTHERLAND SPRINGS, TX - NOVEMBER 6: Law enforcement officials gather near the First Baptist Church following a shooting on November 5, 2017 in Sutherland Springs, Texas. At least 20 people were reportedly killed and 24 injured when a gunman, identified as Devin P. Kelley, 26, entered the church during a service and opened fire.   Erich Schlegel/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.