Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Vier Tote und 90 Verletzte bei Protesten im Irak
International 6 20.01.2020

Vier Tote und 90 Verletzte bei Protesten im Irak

International 6 20.01.2020

Vier Tote und 90 Verletzte bei Protesten im Irak

Mit scharfer Munition und Tränengas gehen Sicherheitskräfte im Irak gegen Regimegegner vor. Seit Beginn der Proteste im Oktober gab es 460 Tote.

(dpa) - Bei erneuten Protesten im Irak sind vier Menschen getötet und 90 weitere verletzt worden. Augenzeugen zufolge brachen die Proteste am Montag unter anderem in Bagdad und Kerbela aus. In Bagdad setzten Sicherheitskräfte demnach scharfe Munition und Tränengas ein, als Demonstranten eine Straße in der Hauptstadt blockieren wollten. Auch in Kerbela seien die Sicherheitskräfte mit scharfer Munition gegen Demonstranten vorgegangen.

Im Irak kommt es seit Oktober immer wieder zu Massenprotesten. Die Demonstranten fordern umfassende politische Reformen und prangern Misswirtschaft und Korruption im Land an. Die Proteste hatten zum Rücktritt von Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi geführt, der seitdem geschäftsführend im Amt ist. Ein Nachfolger steht immer noch nicht fest. Der vom Parlament gewählten Menschenrechtskommission zufolge wurden bei den Protesten seit Oktober mehr als 460 Menschen getötet und mehr als 20 000 verletzt.


08.11.2019, Irak, Bagdad: Regierungsfeindliche Demonstranten stoßen mit Bereitschaftspolizisten in der Al Rasheed Street, in der Nähe des Tahrir-Platzes, zusammen. Im Irak kommt es seit Anfang Oktober zu Massenprotesten gegen die Regierung, der die Demonstranten die Verschwendung von Staatsgeld und Korruption vorwerfen. Insgesamt wurden bei den Protesten im Land bereits mehr als 260 Menschen getötet und mehr als 11.000 verletzt. Foto: Ameer Al Mohammedaw/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Irakische Regierung verspricht Reformen bei Machtaufteilung
Nach massiven Protesten gegen Korruption scheint die Regierung in Bagdad einzulenken.

Demonstranten versuchten am Montag, wichtige Straßen zu blockieren, die irakische Städte miteinander verbinden. Auch Schüler und Studenten nahmen an den Protesten teil. Sie trugen Landesflaggen und forderten in Parolen die Ernennung eines neuen Regierungschefs. Alle blockierten Straßen wurden laut einem Bericht der staatlichen irakischen Nachrichtenagentur INA schließlich wieder geöffnet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nato zieht Soldatenausbilder aus dem Irak ab
Hunderte Militärausbilder schulen bei einer Nato-Ausbildungsmission bisher irakische Sicherheitskräfte im Kampf gegen den IS. Nun wird es dem Militärbündnis in Teilen des Krisenlandes zu gefährlich.
Die US-Botschaft in Bagdad.
Neuer Raketenbeschuss im Irak
Zwei Tage nach dem US-Angriff auf den iranischen General Soleimani ist es in der irakischen Hauptstadt Bagdad zu Raketenangriffen gekommen.
03.01.2020, Irak, Bagdad: Die US-Botschaft steht an dem Fluss Tigris. Der Kommandeur der iranischen Al-Kuds-Brigaden Soleimani ist bei einem US-Raketenangriff nahe dem Flughafen der irakischen Hauptstadt getötet worden. Foto: Ameer Al Mohmmedaw/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Le retour au réel
Les révoltes arabes de 2011 ayant largement échoué, les enfants des manifestants de ce temps-là expriment des aspirations plus concrètes, socio-économiques plutôt qu'idéologiques.
An Iraqi protester flashes the victory sign as he rides past the scorched ministry of finance set ablaze by fellow protesters at Baghdad's Khallani square during ongoing anti-government demonstrations on November 11, 2019. - The United States has urged Iraq to hold early polls and carry out electoral reform, after a rights group warned a deadly crackdown on anti-government protesters could spiral into a "bloodbath". Three protesters were shot dead in the southern city of Nasiriyah on November 10 while dozens of demonstrators were wounded in Baghdad. (Photo by SABAH ARAR / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.