Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verdächtiger Passagier überwältigt
International 18.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Bahnhof Rotterdam

Verdächtiger Passagier überwältigt

Ersten Zeugenberichten zufolge, soll ein bewaffneter Mann in einem Thalys-Zug sein.
Bahnhof Rotterdam

Verdächtiger Passagier überwältigt

Ersten Zeugenberichten zufolge, soll ein bewaffneter Mann in einem Thalys-Zug sein.
Foto: AFP
International 18.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Bahnhof Rotterdam

Verdächtiger Passagier überwältigt

Teile des Rotterdamer Hauptbahnhofes waren am Freitag von der Polizei abgesperrt worden. Ein Mann hatte sich auf einer Toilette verbarrikadiert.

(dpa) - Schwerbewaffnete Sondereinheiten der niederländischen Polizei haben einen Mann überwältigt, der sich stundenlang im internationalen Zug Thalys am Rotterdamer Hauptbahnhof verschanzt hatte. Der Mann sei festgenommen worden, bestätigte eine Polizeisprecherin am Freitag. Unklar war zunächst noch, ob der Mann bewaffnet war.

Spezialeinheiten der niederländischen Polizei umstellten den Zug.
Spezialeinheiten der niederländischen Polizei umstellten den Zug.
Foto: AFP

Der Zug war auf dem Weg von Amsterdam nach Paris.

Am Morgen hatte die Polizei den Hauptbahnhof von Rotterdam teilweise gesperrt und den Thalys evakuiert. Polizeikräfte und eine schwer bewaffnete Anti-Terroreinheit hatten den Zug dann umzingelt. Alle Passagiere hatten den Zug verlassen.

Kurz vor Abfahrt des Zuges auf dem Weg von Amsterdam nach Paris, vor sieben Uhr, war der Mann nach Angaben der Polizei in den Zug gesprungen. Er hatte sich daraufhin in der Toilette eingeschlossen. Berichte von Augenzeugen, dass der Mann bewaffnet sei, konnte die Polizei vorerst nicht bestätigen.

Ende August konnte ein mutmaßlicher islamistischer Terrorist in einem Thalys-Schnellzug überwältigt werden. Der Mann hatte auf derselben Strecke mit einem Gewehr um sich geschossen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein deutscher Personenzug von Amsterdam nach Berlin ist kurz vor der deutschen Grenze evakuiert worden. Grund soll laut Medienberiechten ein aufgefundener Drohbrief sein.
Regionalbahn rammt Transporter
In Bayern rast ein Regionalzug in einen Schwertransporter, der auf einem Bahnübergang liegen geblieben ist. Die Polizei spricht von einer chaotischen Lage. Zwei Tote wurden geborgen.
Feuerwehrleute inspizieren das ausgebrannte Wrack des Zuges.
Nach vereiteltem Thalys-Attentat
Verkehrs- und Innenminister aus neun europäischen Ländern, darunter Luxemburg, wollen auf internationalen Zugverbindungen verstärkt Reisende und ihr Gepäck unter die Lupe nehmen. Einer systematischen Kontrolle erteilten sie am Samstag in Paris eine Absage.
An dem Treffen, zu dem Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve (l.) eingeladen hatte, nahm auch der luxemburgische Transportminister François Bausch teil.
Vorerst keine Routine-Kontrollen in CFL-Zügen
Das vereitelte Attentat in einem Thalys-Zug von Amsterdam nach Paris vom Wochenende wirft auch in Luxemburg die Frage nach der Sicherheit im Eisenbahnverkehr auf. Eine Polizeieinheit speziell für Züge gibt es hierzulande nicht.
In Luxemburg gibt es keine Bahnpolizei. Minister Bausch hat eine Polizei-Spezialeinheit für den öffentlichen Transport angeregt.