Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verdacht auf Veruntreuung: Ermittlungen gegen Marine Le Pen
Marine Le Pen ist erst vor kurzem vom EU-Parlament in die Assemblée Nationale umgezogen.

Verdacht auf Veruntreuung: Ermittlungen gegen Marine Le Pen

Foto: Reuters
Marine Le Pen ist erst vor kurzem vom EU-Parlament in die Assemblée Nationale umgezogen.
International 30.06.2017

Verdacht auf Veruntreuung: Ermittlungen gegen Marine Le Pen

Michel THIEL
Michel THIEL
Die Staatsanwaltschaft in Paris ermittelt offiziell gegen Marine Le Pen wegen des Verdachts auf Veruntreuung von Gehältern für parlamentarische Assistenten des Front National.

(mth/AFP) - Die Staatsanwaltschaft in Paris ermittelt gegen Marine Le Pen wegen Verdachts auf  Veruntreuung. Die Präsidentin des Front National soll in ihrer Funktion als EU-Abgeordnete in die irreguläre Zahlung von Gehältern an parlamentarische Assistenten verwickelt sein.

Laut Medienberichten bestehe gegen Le Pen der Verdacht, Gehälter veruntreut zu haben, die an ihre Kabinettschefin Catherine Griset gezahlt worden seien. Marine Le Pen war am Freitag von der Staatsanwaltschaft zu einer Anhörung vorgeladen worden.

Bereits im vergangenen Februar hatte das EU-Parlament 298.000 Euro von Le Pen zurückgefordert, die seit 2010 an Griset ausgezahlt wurden. Diese arbeitete nach Erkenntnissen der EU-Antibetrugsbehörde Olaf in Wirklichkeit vorwiegend für die rechtsextreme Partei Front National in Frankreich und nicht für das EU-Parlament.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema