Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mann niedergeschossen - Spur führt nach Luxemburg
International 09.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Verbrechen in Köln

Mann niedergeschossen - Spur führt nach Luxemburg

Die Hintergründe der Straftat sind noch unklar.
Verbrechen in Köln

Mann niedergeschossen - Spur führt nach Luxemburg

Die Hintergründe der Straftat sind noch unklar.
Foto: Steve Remesch
International 09.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Verbrechen in Köln

Mann niedergeschossen - Spur führt nach Luxemburg

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
In Köln haben mehrere Täter aus einem Auto mit Luxemburger Nummernschildern einen Mann niedergeschossen. Der Vorfall erinnert an einen Mafia-Film.

(vb/TJ) - In Köln haben mehrere Täter aus einem Auto mit Luxemburger Nummernschildern einen Mann niedergeschossen.

Wie die Polizei Köln mitteilt, spielte sich das Verbrechen am Montagmorgen in Köln-Porz-Wahn ab. Der 46 Jahre alte Mann wurde gegen 8.30 Uhr am Straßenrand niedergeschossen, als er den Kofferraum seines Skodas öffnete. Die Täter fuhren mit einem silbernen Ford C-Max über den Fasanenweg heran und schossen aus dem fahrenden Auto auf das Opfer. Anschließend flüchteten sie über die Autobahn.

Die Kölner Polizei teilte auf Nachfrage mit, dass das Opfer von mehreren Kugeln getroffen wurde. Insgesamt sei sechs mal geschossen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter nicht alleine im Auto gesessen hat. Der Mann - ein ehemaliger Leverkusener Gastronom - sei Medienberichten zufolge am Arm und an den Beinen verletzt. Ob das Opfer ebenfalls eine Verbindung zu Luxemburg hatte, ist ebenso wie die Hintergründe der Tat, noch unklar. Der 46-Jährige sei bislang kein einziges Mal polizeilich in Erscheining getreten, so "Express.de". Der Mann schwebe  nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Mordkommission der Polizei Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenaussagen können unter der Telefonnummer 0049 221 2290 gemacht werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leiche in brennendem Auto
In der Nacht auf Dienstag wurden Polizei und Feuerwehr zu einem lichterloh brennenden Auto gerufen. Im Wageninneren entdeckten sie eine verkohlte Leiche, es handelt sich neuesten Erkenntnissen zufolge um eine Frau. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.
Das komplett ausgebrannte Auto wird am Dienstag verladen, um polizeilich untersucht zu werden.
Auch Luxemburgerinnen unter den Opfern?
Immer mehr Frauen melden sich bei der Polizei, weil sie bei den Silvesterfeiern in Köln belästigt und bestohlen wurden. Auch mehrere Frauen aus Trier und der Eifel waren unter den Opfern. Ob auch Luxemburgerinnen betroffen sind, ist derzeit noch unklar.
Mit Hochdruck versucht die deutsche Polizei, die Täter der Kölner Silvesterfeiern zu ermitteln.
Nach den Übergriffen auf Dutzende Frauen in den deutschen Städten Köln und Hamburg hat die Polizei eine erste Spur. Drei mutmaßliche Täter ermittelt, festgenommen wurde aber niemand.
Polizeibeamte sichern den Kölner Bahnhofsvorplatz ab.
Übergriffe in der Silvesternacht
Was passierte in der Silvesternacht in Köln? Die Polizei versucht, die massiven sexuellen Übegriffe auf Frauen aufzuklären.
NIcht überall waren die Bilder in der Domstadt so harmonisch wie auf diesem Foto.