Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA verhandeln wieder mit Nordkorea über Gipfel - Trump optimistisch
International 2 Min. 28.05.2018

USA verhandeln wieder mit Nordkorea über Gipfel - Trump optimistisch

USA verhandeln wieder mit Nordkorea über Gipfel - Trump optimistisch

Foto: AFP
International 2 Min. 28.05.2018

USA verhandeln wieder mit Nordkorea über Gipfel - Trump optimistisch

Schon einmal wurde es abgesagt, jetzt ringen die USA und Nordkorea weiter um ihr Gipfeltreffen. Vorbereitungsgespräche finden sowohl am wahrscheinlichen Gipfelort Singapur als auch in Nordkorea statt. Doch was kann der Gipfel bringen - wenn er überhaupt stattfindet?

(dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Vorbereitungen zu einem Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un nach seiner abrupten Absage wieder auf den Weg gebracht. Ein US-Verhandlungsteam sei am Sonntag in Nordkorea eingetroffen, um den Gipfel vorzubereiten, schrieb Trump auf Twitter. Das südkoreanische Außenministerium bestätigte am Montag, dass sich Unterhändler der USA und Nordkoreas im Grenzort Panmunjom träfen. Es nannte jedoch keine Details.

Die USA wollen eine völlige atomare Abrüstung Nordkoreas erreichen, das nach eigenen Angaben über Atomraketen verfügt, die das US-Festland erreichen können. Nordkorea will aus der internationalen Isolation heraus, um über Außenhandel und Investitionen das Land entwickeln zu können. Dafür muss es die von den USA durchgesetzten harten Wirtschaftssanktionen abschütteln. Verhandelt werden soll über die Frage, unter welchen Umständen Pjöngjang zur Abrüstung bereit ist.

Der Gipfel, den Trump am vergangenen Donnerstag bereits offiziell abgesagt hatte, sollte bisherigen Planungen zufolge am 12. Juni in Singapur stattfinden. Dieser Termin steht laut Trump nun doch noch im Raum.

Vor seiner Absage hatte Trump der nordkoreanischen Regierung, die Washington eine feindselige Politik vorwirft, umfangreiche Sicherheiten in Aussicht gestellt. Bei einem überraschenden Treffen mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In am Samstag in Panmunjom hatte Kim Jong Un nach Angaben der südkoreanischen Seite Zweifel darüber geäußert, ob die USA solche Sicherheitsgarantien geben könnten. 

Nordkorea habe aus seiner Sicht sehr großes Potenzial, eines Tages eine wirtschaftlich starke Nation zu sein, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. „Kim Jong Un stimmt mir darin zu. Es wird geschehen!“


This photograph taken on May 26, 2018 and released by North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on May 27 shows North Korea's leader Kim Jong Un attending a meeting with South Korea's President Moon Jae-in during their second summit at the north side of the truce village of Panmunjom in the Demilitarized Zone (DMZ).
Kim Jong Un believes a summit with US President Donald Trump will be a landmark opportunity to end decades of confrontation, South Korea's President Moon Jae-in said May 27 following his surprise meeting with the North Korean leader. / AFP PHOTO / KCNA VIA KNS / - /  - South Korea OUT / REPUBLIC OF KOREA OUT   ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE. THIS PHOTO IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY AFP.  /
Kim Jong Un weiter zu Gipfel mit Trump bereit
Die Wahrscheinlichkeit, dass sich US-Präsident Trump und der nordkoreanische Machthaber doch schon bald treffen, wird wieder größer.

Das US-Außenministerium hatte zuvor mitgeteilt, ein Team unter Leitung des erfahrenen Korea-Experten und früheren Atomunterhändlers Sung Kim sei in Panmunjom in der demilitarisierten Zone zwischen beiden koreanischen Staaten sei, um dort direkt mit Vertretern Nordkoreas zu verhandeln. Nach Berichten der „Washington Post“ könnten die Verhandlungen mit Dienstag auf nordkoreanischer Seite von Panmunjom fortgesetzt werden. 

Am Samstag hatte das Weiße Haus bereits mitgeteilt, ein Vorbereitungsteam werde nach Singapur geschickt. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete am Montag unter Berufung auf Diplomaten, dass offensichtlich auch eine nordkoreanische Delegation nach Singapur unterwegs sei, um dort mit der US-Seite auf Arbeitsebene Fragen der Logistik und Sicherheit zu besprechen. Die Delegation habe am Montag auf dem Weg nach Singapur einen Zwischenstopp in Peking gemacht. 

Trumps Absage des Gipfels hatte weltweit für Aufsehen gesorgt. Zuletzt wurden in den USA aber auch Fragen lauter, was ein Treffen Trumps mit Kim eigentlich an Ergebnissen bringen kann.

Die meisten Korea-Experten in den USA halten eine Verschiebung des Treffens für sinnvoll, weil die bisherige Vorbereitung ungenügend sei: Viel zu schnell habe Trump einem Treffen zugestimmt. Weiter heißt es, es gebe keine ausgearbeitete Kompromisslinie hinter Trumps öffentlicher Maximalforderung, Nordkorea müsse total und einseitig atomar abrüsten. Und diese Forderung werde Nordkoreas kommunistisches Regime, das seine Atomwaffen als Lebensversicherung sieht, nicht erfüllen wollen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump sagt Treffen mit Kim Jong Un ab
Das für den 12. Juni geplante Treffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un in Singapur wird nicht stattfinden. Der US-Präsident hat dem nordkoreanischen Machthaber abgesagt.
(COMBO) This combination of pictures created on May 24, 2018 shows US President Donald Trump speaking to the media as he makes his way to board Marine One at the White House on May 23, 2018 in Washington, DC, and an undated picture released from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on May 18, 2018 of North Korean leader Kim Jong-Un speaking while attending the first Enlarged Meeting of the 7th Central Military Commission of the Workers' Party of Korea (WPK) in Pyongyang.


US President Donald Trump told North Korean leader Kim Jong-Un on May 24, 2018, in letter that the Singapore summit will not take place.
 / AFP PHOTO / AFP PHOTO AND KCNA VIA KNS / Mandel NGAN AND - /  - South Korea OUT / REPUBLIC OF KOREA OUT   ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE. THIS PHOTO IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY AFP.  /
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.