Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA überweisen 18 Milliarden an Puerto Rico
Puerto Rico war von dem Wirbelsturm „Maria“ im September vergangenen Jahres weitgehend zerstört worden.

USA überweisen 18 Milliarden an Puerto Rico

Foto: AFP
Puerto Rico war von dem Wirbelsturm „Maria“ im September vergangenen Jahres weitgehend zerstört worden.
International 11.04.2018

USA überweisen 18 Milliarden an Puerto Rico

Vor einem halben Jahr wurde das US-Außengebiet Puerto Rico vom Hurrikan "Maria" schwer getroffen. Die Infrastruktur des Landes war zu großen Teilen zerstört. Jetzt reagiert die US-Regierung.

(dpa) - Rund ein halbes Jahr nach dem verheerenden Hurrikan „Maria“ in der Karibik unterstützt die Regierung in Washington den Wiederaufbau im US-Außengebiet Puerto Rico mit 18,4 Milliarden US-Dollar (14,9 Mrd Euro). „Dieses Geld ist entscheidend, um unsere Vision von einem neuen und widerstandsfähigerem Puerto Rico zu verwirklichen, das wir für künftige Generationen aufbauen wollen“, sagte Gouverneur Ricardo Rosselló am Dienstag.


US President Donald Trump (L),  and First Lady Melania Trump walk to Air Force One before departing from Luis Mu�iz Air National Guard Base in Carolina, Puerto Rico on October 3, 2017.
Nearly two weeks after Hurricane Maria thrashed through the US territory, much of the islands remains short of food and without access to power or drinking water. / AFP PHOTO / MANDEL NGAN
Donald Trump in Puerto Rico: "16 gegen Tausende - Ihr könnt stolz sein"
Zwei Wochen nach dem verheerenden Wirbelsturm sind die meisten Menschen auf Puerto Rico noch immer ohne Strom. Es fehlt am Nötigsten. Nach harscher Kritik an seinem Krisenmanagement hat der US-Präsident die Region besucht - und vergaloppierte sich.

Insgesamt gab das US-Wohnungsbauministerium (HUD) fast 28 Milliarden US-Dollar für neun Bundesstaaten, Puerto Rico und die US-Jungferninseln frei. Das war die höchste Hilfssumme, die in der Geschichte des HUD jemals bereitgestellt wurde. Puerto Rico steckte bereits vor dem Hurrikan in finanziellen Schwierigkeiten und ächzt unter einer Schuldenlast von rund 72 Milliarden Dollar.

Puerto Rico war von dem Wirbelsturm „Maria“ im September vergangenen Jahres weitgehend zerstört worden. „Heute machen wir eine historische Investition, um unseren Bürgern in Puerto Rico zu helfen“, sagte Wohnungsbauminister Ben Carson. „Mit den Hilfszahlungen werden Häuser und Geschäfte wieder aufgebaut.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tropensturm: "Maria" erreicht Puerto Rico
Satellitenbilder und Daten von Wetterstationen auf der Insel zeigten, dass das Auge des Hurrikans gegen 6.15 Uhr Ortszeit (12.15 Uhr MESZ) nahe der Stadt Yabucoa auf Land getroffen ist.
In Puerto Rico haben sich Tausende bereits in Sicherheit gebracht.