Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA kritisieren Freigabe von iranischem Tanker
International 20.08.2019

USA kritisieren Freigabe von iranischem Tanker

Die Adrian Darya-1 war seit dem 4. Juli in Gibraltar immobilisiert.

USA kritisieren Freigabe von iranischem Tanker

Die Adrian Darya-1 war seit dem 4. Juli in Gibraltar immobilisiert.
Foto: AFP
International 20.08.2019

USA kritisieren Freigabe von iranischem Tanker

Die US-Regierung hat die Freigabe des vor Gibraltar festgesetzten iranischen Öltankers durch Großbritannien scharf kritisiert.

(dpa) - „Es ist sehr bedauerlich, dass dieses Schiff freigegeben wurde“, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag (Ortszeit) im Nachrichtensender Fox News. Die durch den Verkauf des Öls erzielten Gewinne würden an die iranischen Eliteeinheiten zurückfließen, „die Terror und Zerstörung gesät und Amerikaner in der ganzen Welt getötet haben“. Durch das Öl würden sie mehr Geld haben, um ihre Terrorkampagne fortzusetzen, auch ihre Mordkampagne in Europa. „Das ist es, was wir versuchen, zu stoppen.“


Die "Grace 1" wurde zwischenzeitlich in "Adrian Darya 1" umbenannt.
Supertanker mit iranischem Öl verlässt Gibraltar
Im Streit zwischen dem Iran und westlichen Ländern um festgesetzte Öltanker gibt es Bewegung. Wird das Entspannung in den schwelenden Konflikt bringen, in dem es um viel mehr geht als um Schiffe?

In der Nacht zum Montag hatte der Tanker trotz US-Interventionen nach wochenlanger Festsetzung die Hoheitsgewässer Gibraltars verlassen können. Das Schiff nahm Kurs auf Griechenland, nachdem die Regierung des britischen Überseegebiets an der Südspitze der iberischen Halbinsel es abgelehnt hatte, der Anordnung eines US-Bundesgerichts auf Beschlagnahmung nachzukommen.


CORRECTION - Picture shows Iranian supertanker Grace 1 off the coast of Gibraltar on August 15, 2019. - Gibraltar's Supreme Court ruled today to release an Iranian supertanker seized last month on suspicion of shipping oil to Syria in breach of EU sanctions, despite a last-minute US request to detain the vessel. (Photo by JORGE GUERRERO / AFP) / �The erroneous mention[s] [FILES] appearing in the metadata of this photo by JORGE GUERRERO has been REMOVED. Please immediately remove the erroneous mention[s] from all your online services and delete it (them) from your servers. If you have been authorized by AFP to distribute it (them) to third parties, please ensure that the same actions are carried out by them. Failure to promptly comply with these instructions will entail liability on your part for any continued or post notification usage. Therefore we thank you very much for all your attention and prompt action. We are sorry for the inconvenience this notification may cause and remain at your disposal for any further information you may require.�
Gibraltar will mit iranischem Öl beladenen Tanker freigeben
Der Konflikt mit dem Iran wird seit Monaten auch auf internationalen Schifffahrtsrouten ausgetragen. Eine Gerichtsentscheidung könnte die Lage entspannen, doch nun grätschen die Amerikaner dazwischen.

Der Supertanker war seit dem 4. Juli wegen des Verdachts auf Bruch von EU-Sanktionen gegen das Bürgerkriegsland Syrien vor Gibraltar festgehalten worden. Am Donnerstag entschied ein Gericht, dass die Voraussetzungen dafür nicht mehr vorliegen. Das Schiff wurde inzwischen von „Grace 1“ zu „Adrian Darya-1“ umbenannt und fährt nun auch offiziell unter iranischer Flagge. Mit der Freigabe des Tankers wächst die Hoffnung auf eine Deeskalation in einem seit Wochen schwelenden Streit - zumindest zwischen London und Teheran.     


Lesen Sie mehr zu diesem Thema