Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA, Kanada und Mexiko verhandeln ihren Freihandel neu
International 15.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Nafta Neuverhandlungen

USA, Kanada und Mexiko verhandeln ihren Freihandel neu

In Mexico City protestieren Farmer gegen die schlechten Zustände im Vorfeld der Nafta-Verhandlungen.
Nafta Neuverhandlungen

USA, Kanada und Mexiko verhandeln ihren Freihandel neu

In Mexico City protestieren Farmer gegen die schlechten Zustände im Vorfeld der Nafta-Verhandlungen.
Foto: AFP
International 15.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Nafta Neuverhandlungen

USA, Kanada und Mexiko verhandeln ihren Freihandel neu

Nach der Kritik von Trump wollen 25 Jahre nach Abschluss der Erstverhandlungen Kanada, Mexiko und die USA ihr gemeinsames Freihandelsabkommen auf neue Beine stellen. Streit ist vorausgesagt.

(dpa) -  Die 1994 in Kraft getretene Übereinkunft war vor allem beim neuen US-Präsidenten Donald Trump auf Kritik gestoßen. Er hatte das unter dem Namen Nafta bekanntgewordene Abkommen als einen der schlechtesten Deals bezeichnet, der jemals abgeschlossen worden sei. Die USA haben mit Mexiko ein großes Außenhandelsdefizit, auch mit Kanada bestand ein solches Ungleichgewicht lange Zeit.

Die USA wollen Änderungen bei der Autoindustrie, um zu verhindern, dass weitere Arbeitsplätze von den USA nach Mexiko abwandern.
Die USA wollen Änderungen bei der Autoindustrie, um zu verhindern, dass weitere Arbeitsplätze von den USA nach Mexiko abwandern.
Foto: AFP

Kanada will vor allem Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes in das Abkommen mit aufnehmen sowie weitere Schutzmöglichkeiten für seine Bauern. Die USA wollen Änderungen bei der Autoindustrie, um zu verhindern, dass weitere Arbeitsplätze von den USA nach Mexiko abwandern. Außerdem will Washington das bisherige Schiedsgerichtsverfahren in Streitfällen reformieren - ein scheinbarer Nebenkriegsschauplatz, der aber schnell zum Streit führen kann.

Die Unterhändler kommen in Washington zunächst für drei Tage zusammen. Es wird jedoch erwartet, dass die Verhandlungen noch lange weitergehen werden - mindestens mehrere Monate.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beim Handel scheint Donald Trump seine nationalistische Politik durchziehen zu wollen. Das Handelsabkommen mit den Nachbarn Kanada und Mexiko wird neu verhandelt. Die Partner machen aber klar: „America First“ ist ihr Interesse nicht.
Der Handelsbeauftragte der US-Regierung, Robert Lighthizer, informierte Senat und Repräsentantenhaus über die anstehenden Neuverhandlungen.