Wählen Sie Ihre Nachrichten​

USA gedenken Opfer der Anschläge vom 11. September
International 2 Min. 11.09.2019

USA gedenken Opfer der Anschläge vom 11. September

Die Anschläge traumatisierten die USA und die ganze Welt.

USA gedenken Opfer der Anschläge vom 11. September

Die Anschläge traumatisierten die USA und die ganze Welt.
Foto: AFP
International 2 Min. 11.09.2019

USA gedenken Opfer der Anschläge vom 11. September

Es gibt wohl kein Ereignis, das die USA und die Welt so veränderte, wie die Terroranschläge von 2001. Die Schockwellen hallen auch 18 Jahre später noch nach.

(dpa) - Mit Andachten und Schweigeminuten haben viele Menschen in den USA der fast 3000 Todesopfer bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gedacht. US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump legten am Mittwoch im Weißen Haus eine Schweigeminute ein, anschließend nahmen sie im Pentagon an einer Gedenkveranstaltung teil. Trump drohte dabei potenziellen künftigen Angreifern mit verheerender Vergeltung. „Wir streben keinen Konflikt an. Aber wenn irgendwer es wagt, unser Land anzugreifen, werden wir darauf mit dem gesamten Ausmaß amerikanischer Macht und dem eisernen Willen des amerikanischen Geistes antworten.“

Das Präsidentenpaar legte am Mittwoch in Washington eine Gedenkminute ein.
Das Präsidentenpaar legte am Mittwoch in Washington eine Gedenkminute ein.
Foto: AFP

Am früheren World Trade Center in New York, wo damals die Zwillingstürme einstürzten und heute unter anderem eine Gedenkstätte steht, wurden die Namen der Opfer vorgelesen und Schweigeminuten eingehalten. Schon in der Nacht zuvor waren zwei blaue Lichtstrahlen in den Himmel projiziert worden - genau dort, wo die Türme standen. Zum Schutz von Vögeln, die das intensive Licht irritiert, werden die Strahlen von Experten genau beobachtet. Schwirren mehr als 100 Vögel darin herum, werden die Strahlen kurz ausgeschaltet, damit sie wegfliegen können.


541 Meter hoch: Erste Mieter im „One World Trade Center“
Mehr als 13 Jahre nach den Terrorattacken vom 11. September 2001 sind am Montag die ersten Mieter in das neue „One World Trade Center“ in New York eingezogen.

Auch bei der Nato in Brüssel gab es eine Gedenkzeremonie. Generalsekretär Jens Stoltenberg erinnerte daran, dass nach dem Terrorangriff zum ersten und bislang einzigen Mal in der Bündnisgeschichte der Artikel 5 aktiviert wurde, nach dem ein bewaffneter Angriff auf ein Nato-Mitglied als Angriff gegen alle Mitglieder gewertet wird. Dies führte dazu, dass zahlreiche Nato-Staaten sich am Krieg gegen die Taliban und die Terrororganisation Al-Kaida in Afghanistan beteiligten. „Einer für alle und alle für einen“, sagte Stoltenberg. „Am 11. September haben Terroristen die Zwillingstürme zerstört, aber sie werden niemals unsere Lebensweise und unsere freien und offenen Gesellschaften zerstören.“

Rückblick

Das Archivbild vom 11.09.2001 zeigt die Südspitze von Manhatten mit den einstürzenden Türmen des World Trade Centers in New York, in die Terroristen zuvor Verkehrsflugzeuge gelenkt hatten.
Das Archivbild vom 11.09.2001 zeigt die Südspitze von Manhatten mit den einstürzenden Türmen des World Trade Centers in New York, in die Terroristen zuvor Verkehrsflugzeuge gelenkt hatten.
Foto: dpa

Islamistische Terroristen hatten am 11. September 2001 vier Flugzeuge gekapert. Um 8.46 Uhr (Ortszeit) steuerten sie das erste, American-Airlines-Flug 11, in den Nordturm des World Trade Centers in New York gesteuert. Ein weiteres kurze Zeit später in den Südturm. American-Airlines-Flug 77 lenkten sie in den südwestlichen Teil des US-Verteidigungsministeriums in Washington. Eine vierte Maschine stürzte in Pennsylvania ab, nachdem die Menschen an Bord Widerstand gegen die Entführer leisteten. Insgesamt kamen dabei fast 3000 Menschen ums Leben. Der Drahtzieher vom 11. September, Osama bin Laden, wurde schließlich 2011 bei einem US-Militäreinsatz getötet.


Blick von New Jersey über den Hudson River auf die Zwillingstürme des damaligen World Trade Centers in Manhattan.
Vor 40 Jahren wurde das World Trade Center eröffnet
Sie waren ein Symbol für Amerika, für Freiheit, für Kapitalismus, vor allem aber für New York. Es ist kein Zufall, dass Islamisten gerade die gewaltigen Türme des World Trade Centers als Ziel aussuchten. Vor 40 Jahren wurden sie erbaut - von einem Mann mit Höhenangst.

Kein Ereignis in der jüngeren Geschichte hat die USA und seine Gesellschaft mehr geprägt als jener verhängnisvolle Dienstag vor 18 Jahren, als das Terrornetzwerk Al-Kaida noch vergleichsweise unbekannt war. Nach dem 11. September wurde die Terrorabwehr grundlegend ausgebaut, der staatliche Apparat massiv verändert. In der Folge veränderten sich die USA deutlich, viele beschreiben in Zeiten der noch immer anhaltenden Terrorangst eine wachsende Paranoia zulasten früherer Leichtigkeit.


In New York wurden die Namen der Opfer vorgelesen.
In New York wurden die Namen der Opfer vorgelesen.
Foto: AFP

Doch 18 Jahre nach den Anschlägen hat sich auch die Demografie der US-Gesellschaft verändert: Mittlerweile gibt es Millionen Kinder und Jugendliche in den USA, die zum Zeitpunkt von 9/11 noch nicht geboren waren und die Anschläge nur aus Erzählungen kennen. Das World Trade Center und das Viertel drumherum sind neu und anders wieder aufgebaut worden, die Gegend boomt heute. 

Aber die Erinnerung bleibt wach in New York - auch weil nach wie vor immer noch Menschen, die damals vor Ort waren, vor allem Rettungskräfte, an Folgeerkrankungen durch Schadstoffe in der Luft sterben. Im Juli unterzeichnete US-Präsident Trump nach jahrelangem Ringen ein Gesetz, das den Ersthelfern der Anschläge lebenslange medizinische Versorgung zusichert.   

In New York versammelten Tausende Menschen sich zur Gedenkzeremonie.
In New York versammelten Tausende Menschen sich zur Gedenkzeremonie.
AFP



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

FBI veröffentlicht bisher unbekannte 9/11-Bilder
Im Internet kursieren neue Fotos der Terroranschläge vom 11. September. Die vom FBI veröffentlichten Bilder zeigen das verheerende Feuer und die Zerstörung, die das von Al-Qaida verübte Attentat am Pentagon bei Washington angerichtet hatte.
This image by the Federal Bureau of Investigation (FBI) newly released on March 31, 2017, shows debris from American Airlines Flight 77 after it crashed into the Pentagon on September 11, 2001. 
The flight from Dulles International Airport to Los Angeles, was hijacked by five al Qaeda terrorists, who flew the plane into the building at 9:37am ET, on September 11, killing 64 passengers and crew and 125 people in the Pentagon. / AFP PHOTO / FBI / HO / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / FBI" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Vor 40 Jahren wurde das World Trade Center eröffnet
Sie waren ein Symbol für Amerika, für Freiheit, für Kapitalismus, vor allem aber für New York. Es ist kein Zufall, dass Islamisten gerade die gewaltigen Türme des World Trade Centers als Ziel aussuchten. Vor 40 Jahren wurden sie erbaut - von einem Mann mit Höhenangst.
Blick von New Jersey über den Hudson River auf die Zwillingstürme des damaligen World Trade Centers in Manhattan.