Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Wahlen 2020: Autokraten fürchten um ihre Macht
International 3 Min. 29.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

US-Wahlen 2020: Autokraten fürchten um ihre Macht

US-Präsident Donald Trump bei seinem Besuch in Saudi-Arabien im Mai 2017.

US-Wahlen 2020: Autokraten fürchten um ihre Macht

US-Präsident Donald Trump bei seinem Besuch in Saudi-Arabien im Mai 2017.
Foto: AFP
International 3 Min. 29.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

US-Wahlen 2020: Autokraten fürchten um ihre Macht

Was der Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen im Nahen und Mittleren Osten verändern könnte.

Von LW-Korrespondent Michael Wrase (Limassol)

Es war während des Vorwahlkampfes der Demokraten im letzten Jahr, als Joe Biden seine Überzeugung äußerte, dass der saudische Dissident Jamal Khashoggi „im Auftrag des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (MBS) ermordet wurde“. Im Falle seiner Wahl, fügte er warnend hinzu, „werde er ihn (MBS) den Preis dafür bezahlen lassen, was er jetzt schon ist, nämlich ein Aussätziger“. 

Als einen „Paria“ hat Joe Biden den jungen Saudi seither nicht mehr bezeichnet ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Wahlen als Referendum über Trump
Die Präsidentschaftswahlen am 3. November sind in erster Linie ein Referendum über den Amtsinhaber. Die Amerikaner ziehen Bilanz und entscheiden, ob sie Donald Trump noch einmal im Weißen Haus sehen wollen.
Dois líderes assinaram acordo histórico em janeiro 2018 que tinha em vista a desnuclearização da Coreia do Norte, mas as reuniões que se seguiram após janeiro revelaram-se infrutíferas.