Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Vermittlung: Sudan und Israel verkünden historische Einigung
International 1 24.10.2020

US-Vermittlung: Sudan und Israel verkünden historische Einigung

US-Präsident Donald Trump telefoniert mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

US-Vermittlung: Sudan und Israel verkünden historische Einigung

US-Präsident Donald Trump telefoniert mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.
Foto: AFP
International 1 24.10.2020

US-Vermittlung: Sudan und Israel verkünden historische Einigung

Nach den Emiraten und Bahrain hat nun auch der Sudan eine Normalisierung der Beziehungen mit Israel verkündet.

(dpa) - Kurz vor der US-Wahl hat US-Präsident Donald Trump einen großen außenpolitischen Erfolg erzielen können. Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain beschloss nun auch der Sudan unter US-Vermittlung eine Normalisierung der Beziehungen mit Israel, wie die USA, Israel und der Sudan am Freitag verkündeten. Israel und der Sudan hätten vereinbart, „Frieden zu schließen“, sagte Trump im Weißen Haus in Washington vor Journalisten.

In einer „historischen Einigung“ hätten sich die drei Staaten darauf verständigt, Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu beginnen, hieß es. Zudem seien sie entschlossen zusammenzuarbeiten, um Frieden in der Region voranzutreiben. Dies werde die „regionale Sicherheit verbessern und neue Chancen für die Menschen des Sudan, Israels, des Nahen Osten und Afrikas eröffnen“.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Der Sudan hatte bislang offiziell - wie viele arabische Länder - keine diplomatischen Beziehungen mit Israel. Das Land mit seinen rund 42 Millionen Einwohnern war unter dem autokratischen Präsidenten Omar al-Baschir lange Jahre isoliert und stand unter anderem auf der berüchtigten US-Liste staatlicher Unterstützer von Terroristen. Dies war ein Grund für die tiefe Wirtschaftskrise, in der der Staat im Nordosten Afrikas steckt und die zu Massenprotesten und den Putsch gegen Al-Baschir im vergangenen Jahr führte.


TOPSHOT - A handout image provided by United Arab Emirates News Agency (WAM) shows Emirati and Israeli delegates signing an agreement at the first Abraham Accords Business Summit in Abu Dhabi on October 19, 2020 in the presence of US Treasury Secretary Steven Mnuchin (back-2nd L). - Israel and UAE signed a US-brokered deal to normalise ties at the White House on September 15, marking the first such deal with a Gulf nation. (Photo by - / WAM / AFP) / === RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / HO / WAM" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS ===
Friedensverträge mit Israel: Das neue Kalkül der Golfstaaten
Der Besuch einer Delegation aus den Emiraten in Tel Aviv zeigt, wie ernst es dem Golfstaat mit seiner Freundschaft zu Jerusalem ist. Doch nicht alle Länder profitieren davon.

Seit dem Putsch bemüht sich die Übergangsregierung um bessere Beziehungen mit der internationalen Gemeinschaft - vor allem den USA. Der Einigung zwischen dem Sudan und Israel war eine Ankündigung des Weißen Hauses vorausgegangen, Trump habe den Kongress über seine Absicht informiert, den Sudan von der US-Terrorliste zu streichen. Im Gegenzug hatte sich der Sudan bereiterklärt, US-amerikanische Terror-Opfer und deren Angehöriger zu entschädigen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach von einer neuen Ära des Friedens. In Kürze würden sich Delegationen beider Länder treffen, um über Zusammenarbeit in vielen Bereichen zu sprechen, darunter Landwirtschaft und Handel. Allerdings verurteilte die Palästinenserführung die Ankündigung Sudans und Israels scharf.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auch Bahrain normalisiert Beziehungen zu Israel
US-Präsident Trump wirbt im Wahlkampf mit seiner Israel-freundlichen Nahost-Politik. Nun verkündet er einen weiteren „historischen Durchbruch“. Der Präsident spricht bereits von einem möglichen Frieden im Nahen Osten.
(COMBO) This combination of pictures created on September 11, 2020 shows (L) Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu chairing the weekly cabinet meeting in Jerusalem on June 28, 2020, and (R) King Hamad bin Isa Al Khalifa of Bahrain, speaking with another delegate during the 40th Gulf Cooperation Council (GCC) summit held at the Saudi capital Riyadh on December 10, 2019. - US President Donald Trump announced on September 11, 2020 a "peace deal" between Israel and Bahrain, which becomes the second Arab country to settle with its former foe in just the last few weeks. (Photos by RONEN ZVULUN and Fayez Nureldine / various sources / AFP)