Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Senat bestätigt Antony Blinken als Außenminister
International 26.01.2021

US-Senat bestätigt Antony Blinken als Außenminister

Antony Blinken ist als US-Außenminister vom Senat bestätigt worden.

US-Senat bestätigt Antony Blinken als Außenminister

Antony Blinken ist als US-Außenminister vom Senat bestätigt worden.
Foto: AFP
International 26.01.2021

US-Senat bestätigt Antony Blinken als Außenminister

Mit Antony Blinken haben die USA einen Chefdiplomaten, der auf internationale Zusammenarbeit statt auf Konfrontation setzt. Von Vorteil für die EU ist, dass er Europa kennt, sagt Amtskollege Asselborn.

(dpa/mer) - Der US-Senat hat Antony Blinken als Außenminister der Vereinigten Staaten bestätigt. Der langjährige Berater des neuen US-Präsidenten Joe Biden erhielt bei der Abstimmung am Dienstag 78 Ja-Stimmen. 22 Senatoren stimmten gegen ihn. Mit Blinken rückt ein Befürworter der multilateralen Zusammenarbeit an die Spitze des State Departments, der Bidens Absicht unterstützt, die USA wieder an den internationalen Verhandlungstisch zurückzuführen und die Beziehungen zu den US-Verbündeten zu stärken.


(FILES) In this file photo taken on March 25, 2020 US Secretary of State Mike Pompeo speaks during a press conference at the State Department in Washington, DC. - US Secretary of State Mike Pompeo said January 11, 2021 he was placing Cuba back on a blacklist of state sponsors of terrorism, a last-minute roadblock to efforts by President-elect Joe Biden's to ease tensions. (Photo by ANDREW CABALLERO-REYNOLDS / AFP)
Asselborn-Zitat: US-Außenminister Pompeo sagt Luxemburgbesuch ab
Weil der Luxemburger Außenminister Donald Trump als "Verbrecher" bezeichnet hatte, will sein Amtskollege Mike Pompeo nicht nach Luxemburg kommen. Auch die Reise nach Belgien ist abgesagt.

Außenminister Jean Asselborn (LSAP) gratulierte Blinken. „Er ist jemand, der nicht nur Französisch spricht, sondern auch Europa, seine Stärken und Schwächen, seine Geschichte kennt“, sagte Asselborn dem „Luxemburger Wort“. Der 1962 in New York City geborene Blinken hatte mehrere Jahre in Paris gelebt. Asselborn betonte, dass es zu begrüßen sei, dass Blinken auf Multilateralismus setze. Das habe man in den vergangenen vier Jahren unter der Präsidentschaft Donald Trumps schmerzlich vermisst.

Er ist jemand, der nicht nur Französisch spricht, sondern auch Europa, seine Stärken und Schwächen, seine Geschichte kennt  

Außenminister Jean Asselborn (LSAP)

Blinken sieht China als zentrale Herausforderung für die US-Außenpolitik in den kommenden Jahren. Seiner Ansicht nach müssen die USA mit den Verbündeten zusammenarbeiten, um Peking aus einer Position der Stärke zu begegnen. Auch will er mit den internationalen Partnern auf ein stärkeres Atomabkommen mit dem Iran hinarbeiten. Unter Ex-Präsident Donald Trump waren die USA 2018 aus dem Abkommen ausgestiegen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Joe Bidens Blitzstart im Weißen Haus
Joe Biden verliert keine Zeit, einen Bruch mit der Ära Trump zu vollziehen. Der neue Präsident unterzeichnete 17 Dekrete und legte eine Reform des Einwanderungsrechts vor. Im Kongress stieß er auf ersten Widerstand.
TOPSHOT - US President Joe Biden sits in the Oval Office at the White House in Washington, DC, after being sworn in at the US Capitol on January 20, 2021. - US President Joe Biden signed a raft of executive orders to launch his administration, including a decision to rejoin the Paris climate accord. The orders were aimed at reversing decisions by his predecessor, reversing the process of leaving the World Health Organization, ending the ban on entries from mostly Muslim-majority countries, bolstering environmental protections and strengthening the fight against Covid-19. (Photo by Jim WATSON / AFP)