Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Außenpolitik: Gingrich wird Boschafterin im Vatikan
Callista Gingrich (M.) soll US-Botschafterin im Vatikan werden.

US-Außenpolitik: Gingrich wird Boschafterin im Vatikan

Foto: AFP
Callista Gingrich (M.) soll US-Botschafterin im Vatikan werden.
International 15.05.2017

US-Außenpolitik: Gingrich wird Boschafterin im Vatikan

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Nach Medienberichten entsendet das Weiße Haus Callista Gingrich als Botschafterin in den Vatikan. Eine offizielle Betätigung steht allerdings noch aus.

(KNA) - US-Präsident Donald Trump will offenbar Callista Gingrich zur Vatikan-Botschafterin der USA ernennen. Das berichteten der Fernsehsender CNN und die "New York Times" (Montag) unter Berufung auf Quellen im Weißen Haus.

Callista Gingrich (51) ist die Frau des früheren republikanischen Sprechers des Repräsentantenhauses und Trump-Beraters im Wahlkampf, Newt Gingrich (73). Eine offizielle Bestätigung der Nominierung zwei Wochen vor dem mit Spannung erwarteten Besuch Trumps bei Papst Franziskus im Vatikan liegt allerdings nicht vor.

Franziskus wird am 24. Mai US-Präsident Trump empfangen. Trump will im Umfeld seiner Reisen zum Nato-Gipfel im Brüssel (25. Mai) und zum G7-Gipfel auf Sizilien (26. und 27. Mai) auch Israel und Saudi-Arabien besuchen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum Auftakt eine Eiche
Donald Trump hat sich lange Zeit gelassen, um gemeinsam mit seiner Frau Melania erstmals einen Staatsbesuch zu organisieren. Nun sind Frankreichs Präsident und First Lady zu Gast in Washington.
US President Donald Trump and First Lady Melania Trump walk after a tree planting ceremony with French President Emmanuel Macron and his wife Brigitte Macron on the South Lawn of the White House in Washington, DC, on April 23, 2018.
The tree comes from Belleau Woods, where, in June 1918, some 9,000 US Marines died in the Belleau Wood battle during World War I. / AFP PHOTO / JIM WATSON
Trump fordert Todesstrafe für Dealer
Harter Kurs: US-Präsident Trump will die Todesstrafe für "bestimmte Drogendealer" einführen und die Schwelle für Haftstrafen bei Drogendelikten senken. Außerdem soll besser über Opioid-Missbrauch aufgeklärt werden.
US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, "bestimmte Drogendealer" künftig mit dem Tode bestrafen zu wollen.