Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Astronauten nach historischer Mission zur ISS gelandet
International 2 Min. 03.08.2020

US-Astronauten nach historischer Mission zur ISS gelandet

Die beiden Astronauten Bob Behnken (r.) und Doug Hurley nach der Landung im Golf von Mexiko in einem Hubschrauber.

US-Astronauten nach historischer Mission zur ISS gelandet

Die beiden Astronauten Bob Behnken (r.) und Doug Hurley nach der Landung im Golf von Mexiko in einem Hubschrauber.
Foto: AFP
International 2 Min. 03.08.2020

US-Astronauten nach historischer Mission zur ISS gelandet

Seit 2011 waren die USA für Reisen zur ISS auf Russland angewiesen - das war teuer und kratzte am Ego. Im Mai brachte das US-Unternehmen SpaceX Astronauten zur ISS. Nun sind sie wieder zurück auf der Erde.

Zwei Monate nach dem ersten bemannten Start des von der Privatfirma SpaceX entwickelten Raumschiffs „Crew Dragon“ zur ISS sind zwei US-Astronauten wieder zurück auf der Erde. Robert Behnken und Douglas Hurley landeten am Sonntagnachmittag mit der Kapsel „Endeavour“ im Golf von Mexiko vor der Küste des US-Bundesstaates Florida, wie Live-Aufnahmen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten.

Behnken und Hurley waren Ende Mai vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida aus gestartet. Es war nach fast neunjähriger Pause das erste Mal, dass Astronauten von den USA aus zur ISS flogen, und das erste Mal, dass sie von einem privaten Raumfahrtunternehmen befördert wurden. SpaceX hatte zuvor nur Fracht zur ISS transportiert.

Cape Canavera, 30. Mai 2020l: Astronaut Douglas Hurley winkt, kurz bevor er an Bord der «Crew Dragon»-Raumkapsel geht.
Cape Canavera, 30. Mai 2020l: Astronaut Douglas Hurley winkt, kurz bevor er an Bord der «Crew Dragon»-Raumkapsel geht.
Foto: NASA/dpa

Zuletzt waren im Sommer 2011 Astronauten mit der Raumfähre „Atlantis“ zur ISS geflogen. Danach mottete die Nasa ihre Space-Shuttle-Flotte aus Kostengründen ein und war seither für Flüge zur ISS auf Russland angewiesen. Das war mit rund 80 Millionen Euro pro Flug in einer russischen Sojus-Kapsel nicht nur teuer, sondern kratzte auch mächtig am amerikanischen Ego.


This NASA video frame grab image shows NASA SpaceX�s Crew Dragon astronauts Douglas Hurley(R) and Robert Behnken(2ndR) arriving after the hatch opened to the International Space Station, posing with other astronauts on May 31, 2020. - US astronauts on a SpaceX Crew Dragon capsule were completing final close out procedures before entering the International Space Station after the hatch was opened between the two vessels. The hatch opened at 1:02 pm Eastern Time (1702 GMT) as Bob Behnken and Doug Hurley were poised to cross over into the station, the first US astronauts to arrive on an American spacecraft in nine years. (Photo by Handout / NASA TV / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO /NASA TV/HANDOUT " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
"Mit SpaceX Geschichte geschrieben"
Vor neun Jahren flogen zuletzt Astronauten von den USA aus zur Internationalen Raumstation, seitdem ging das nur noch über Russland. Mit einem Privatunternehmen hat es die Nasa jetzt wieder selbst geschafft.

Umso erfreuter äußerte sich Präsident Donald Trump nun nach der geglückten Mission: „Es ist großartig, dass Nasa-Astronauten nach einer sehr erfolgreichen zweimonatigen Mission zur Erde zurückkehren. Danke an alle!“ Die Landung im Wasser sei sehr aufregend gewesen.

Euphorischer Elon Musk

Nach der geglückten Landung hat sich SpaceX-Gründer Elon Musk euphorisch gezeigt. Darüber könne sich die ganze Welt freuen und es als „Errungenschaft der Menschheit“ betrachten, sagte er am Sonntag (Ortszeit). Dies sei eine neue Ära des Raumflugs und der Weltraumforschung. 18 Jahre sei an dem Projekt gearbeitet worden.   

Die Internationale Raumstation (ISS) in der Erdumlaufbahn (undatiertes Foto).
Die Internationale Raumstation (ISS) in der Erdumlaufbahn (undatiertes Foto).
Foto: Nasa/dpa


Eigentlich waren eigene Flüge aus den USA zur ISS von der Nasa schon für 2017 angekündigt gewesen - im Zuge technischer Probleme, Finanzierungsschwierigkeiten und Umstrukturierungen nach der Wahl von Trump zum US-Präsidenten wurde das Projekt aber immer weiter aufgeschoben.

Wirbelsturm bereitet Sorgen


This NASA video frame grab image shows SpaceX�s Crew Dragon spacecraft with NASA astronauts Douglas Hurley and Robert Behnken watching on their screens an infrared view of the International Space Station after undocking from it on August 1, 2020. - The SpaceX Crew Dragon spacecraft undocked from the International Space Station on August 1, beginning its journey back to Earth with two US astronauts on board, NASA footage showed.
"Separation confirmed. Dragon performing 4 departure burns to move away from the @Space_Station," SpaceX tweeted following the capsule's apparently smooth and on-time separation. (Photo by Handout / NASA TV / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO /NASA TV/HANDOUT " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
US-Astronauten mit SpaceX-Kapsel auf dem Weg zur Erde
Die Astronauten dockten erfolgreich von der ISS ab und sollen am Sonntagabend vor der Küste Floridas landen.

Vor der Rückkehr der Astronauten am Sonntag hatte der Wirbelsturm „Isaias“ nahe Florida einige Sorgen bereitet: Allerdings sollte das Tiefdruckgebiet an der östlichen Küste Floridas entlang ziehen - Hunderte Kilometer entfernt von der Küste vor Pensacola, dem anvisierten Landeort. Dort herrschten zur Landezeit dann tatsächlich ideale Bedingungen.

Unterdessen teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit, dass Ende kommenden Jahres wieder zwei Touristen zur ISS fliegen sollen. Sie sollen demnach vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abheben. Ihre Namen wurden zunächst nicht genannt. Die Raumfahrtbehörde hatte für den Tourismus ins All einen Vertrag mit dem spezialisierten US-Unternehmen Space Adventures unterschrieben. Derartige Reisen zur ISS gibt es seit 2001. Der erste von bisher sieben Weltraum-Touristen war der US-Multimillionär Dennis Tito.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SpaceX-Rakete: Astronauten an ISS angedockt
Vor neun Jahren wurden zuletzt Astronauten von den USA aus zur ISS geschickt. Mit einem privaten Unternehmen hat die Nasa nun aber wieder selbst Raumfahrer losgeschickt - und war erfolgreich.
This NASA photo obtained May 31, 2020 shows a SpaceX Falcon 9 rocket carrying the company's Crew Dragon spacecraft launched from Launch Complex 39A on NASA�s SpaceX Demo-2 mission to the International Space Station with NASA astronauts Robert Behnken and Douglas Hurley onboard, at 3:22 p.m. EDT on May 30, 2020, at NASA�s Kennedy Space Center in Florida. - The Demo-2 mission is the first launch with astronauts of the SpaceX Crew Dragon spacecraft and Falcon 9 rocket to the station as part of the agency�s Commercial Crew Program. (Photo by Bill INGALLS / NASA / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO /NASA/BILL INGALLS/HANDOUT " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Nasa will wieder Astronauten ins All bringen
Die bemannte amerikanische Raumfahrt will wieder aus eigener Kraft ins All. Derzeit sind die russischen Sojus-Kapseln die einzigen, die Menschen zur Internationalen Raumstation bringen. Das soll sich bald ändern.
This handout NASA photograph obtained on August 3, 2018 shows the first U.S. astronauts who will fly on American-made, commercial spacecraft to and from the International Space Station, waving after being announced, (L-R) Victor Glover, Mike Hopkins, Bob Behnken, Doug Hurley, Nicole Aunapu Mann, Chris Ferguson, Eric Boe, Josh Cassada, and Suni Williamson at NASA's Johnson Space Center in Houston, Texas on August 3, 2018. 
NASA on Friday named the first nine astronauts who will fly to space on Boeing and SpaceX vehicles in 2019 -- a mix of novices and veterans who are tasked with restoring America's ability to send humans into orbit. / AFP PHOTO / NASA / HO / 
== RESTRICTED TO EDITORIAL USE  / MANDATORY CREDIT:  "AFP PHOTO /  NASA / Bill INGALLS" / NO MARKETING / NO ADVERTISING CAMPAIGNS /  DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS  ==