Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Urbi et orbi" und Osterbotschaft von Papst Franziskus

"Urbi et orbi" und Osterbotschaft von Papst Franziskus

Foto: AFP
International 21 21.04.2019

"Urbi et orbi" und Osterbotschaft von Papst Franziskus

Papst Franziskus feiert am Sonntag mit Zehntausenden Gläubigen aus aller Welt auf dem Petersplatz in Rom die Ostermesse.

(rc/dpa) - Papst Franziskus hat mit Zehntausenden Gläubigen die Ostermesse auf dem Petersplatz gefeiert. Überschattet wurden die Feierlichkeiten von einer verheerenden Anschlagsserie in Sri Lanka, bei der am Ostersonntag auch katholische Kirchen angegriffen wurden. Wie bereits in früheren Jahren verzichtete der Papst an diesem Ostersonntag auch auf eine Predigt. Nach der Messe verkündete das katholische Kirchenoberhaupt seine Osterbotschaft. Darin geht der Papst üblicherweise auf Konflikte und Notlagen weltweit ein. 

Außerdem äußerte sich der Papst zu den traurigen Anschlägen in Sri Lanka. „Mit großer Trauer habe ich die Nachricht von den schweren Anschlägen erhalten, die ausgerechnet heute, an Ostern, Trauer und Schmerz in einige Kirchen und andere Gemeinschaftsorte in Sri Lanka getragen haben. Ich möchte der christlichen Gemeinschaft, die getroffen wurde, während sie im Gebet gesammelt war sowie allen Opfern solch grausamer Gewalt meine Nähe und Zuneigung aussprechen. Ich empfehle dem Herrn diejenigen an, die auf tragische Weise verstorben sind und bete für all jene, die aufgrund dieses dramatischen Ereignisses leiden.“  

Zum Schluss erteilte Franziskus von der Mittelloggia des Petersdoms den traditionellen Segen "Urbi et orbi", "Der Stadt und dem Erdkreis".

Für das höchste christliche Fest hatten niederländische Blumenlieferanten den Platz vor der Basilika mit fast 55.000 Osterglocken, Tulpen, Hyazinthen und weiteren Blumen geschmückt. Seit 33 Jahren kümmern sich darum Teams aus den Niederlanden. Dieses Jahr stehen 1.500 Strelitzien im Zentrum der Dekoration. Sie sind auch als Paradiesvogelblumen bekannt, da sie mit ihren orangefarbenen, kammähnlichen Blüten und dem schlanken Stiel einem Vogel ähneln.   

An Ostern feiern die Christen die Auferstehung von Jesus Christus. Es ist ihr wichtigstes Fest. Der Segen „Urbi et Orbi“ gehört zu den bekanntesten Riten der römisch-katholischen Kirche. Die lateinische Formel bedeutet „Der Stadt und dem Erdkreis“ und wird nur Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl verkündet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Papst feiert Ostermesse auf Petersplatz - Vorbereitungen laufen
Die Osternacht im Petersdom stand im Zeichen der Auferstehung von Religionsstifter Jesus Christus. Papst Franziskus ruft die Gläubigen auf, sich nicht der dunklen Seite des Lebens hinzugeben. Um 12 Uhr verkündet er den apostolischen Segen „Urbi et Orbi“.
Ouschteren
An hirem reliéisen a spirituelle "Wegweiser" fir Ouschteren deelt d'Tanja Konsbruck mat eis d'Freed vun der Ouschternuecht mat hire besonneschen a festleche Momenter.
Papst spendet "Urbi et Orbi"
Begleitet von massiven Sicherheitsvorkehrungen hat Papst Franziskus die Ostermesse mit zehntausenden Gläubigen auf dem Petersplatz gefeiert. Danach spendete er den apostolischen Segen „Urbi et Orbi“.
In this handout picture released by the Vatican press office Pope Francis delivers the "Urbi et Orbi" blessing to the city and to the world from the balcony of St Peter's basilica after the Easter Sunday Mass on April 1, 2018 in Vatican.  
Christians around the world are marking the Holy Week, commemorating the crucifixion of Jesus Christ, leading up to his resurrection on Easter. / AFP PHOTO / VATICAN MEDIA / HO / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / VATICAN MEDIA" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Urbi et orbi: "Bleibt nicht untätig!"
Im Dauerregen hat Papst Franziskus die Ostermesse gefeiert und den Segen "Urbi et orbi" gespendet. Dabei erinnerte er an die Konflikte in der Welt, vor allem in Syrien und im Irak. Seine Forderung: Die Weltgemeinschaft müsse endlich mehr tun.
TOPSHOTS
Pope Francis greets the crowd from the central loggia of St Peters' basilica after the "Urbi et Orbi" blessing for Rome and the world following the Easter Mass on April 5, 2015 in Vatican. Pope Francis condemned, yesterday, indifference and "complicit silence" to jihadist attacks on Christians as he presided over Easter ceremonies in the wake of a massacre of nearly 150 people at a Kenyan university by Shebab Islamists. The leader of the world's 1.2 billion Catholics brought up the extremist persecution of Christians as the holiest ceremonies of the Church calendar reached a climax today, when believers celebrate the resurrection of Jesus.   AFP PHOTO / FILIPPO MONTEFORTE