Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Untersuchungen nach Kreuzfahrtdrama

(dpa) - Nach der dramatischen Havarie eines Kreuzfahrtschiffes vor der Westküste Norwegens wollen Experten mehr zur Ursache erfahren. Gutachter der Firma Lloyd's wollen das Schiff nach Angaben der norwegischen Nachrichtenagentur NTB untersuchen, um herauszufinden, was am Wochenende zu den Problemen der „Viking Sky“ geführt hatte. Die staatliche Havariekommission will ebenfalls Untersuchungen beginnen.

Die „Viking Sky“ mit 915 Passagieren und 458 Besatzungsmitgliedern an Bord hatte sich seit mehr als einer Woche auf Kreuzfahrt entlang der westnorwegischen Küste befunden. Während eines Sturms war sie am Samstag wegen Problemen mit dem Antrieb in einem gefährlichen Küstenabschnitt in Seenot geraten. Fast 500 Passagiere wurden per Hubschrauber an Land gebracht. Die restlichen knapp 900 Menschen trafen am Sonntagnachmittag mit der „Viking Sky“ in Molde ein, nachdem es das Schiff mit Hilfe von Schleppern und wiedererlangtem eigenen Antrieb in die norwegische Kleinstadt südwestlich von Trondheim geschafft hatte.


Heute

Kurzmeldungen Lokales Vor 51 Minuten

Drei Verletzte bei zwei Verkehrsunfällen

(SC) - Am Montagnachmittag mussten Rettungskräfte gleich dreimal innerhalb von nur sechs Minuten ausrücken.

Um 15.38 Uhr wurde in Mamer eine brennende Hecke gemeldet. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt. Feuerwehren aus Mamer, Bartringen und Luxemburg-Stadt waren vor Ort.

Nur fünf Minuten später ging erneut ein Notruf ein. In Luxemburg-Stadt war ein Motorrad mit einem Auto kollidiert, eine Person wurde dabei verletzt. Ein Rettungswagen aus Luxemburg-Stadt fuhr zur Unfallstelle, genauso wie der hauptstädtische Rettungsdienst und die Polizei.

Um 15.44 Uhr waren zwei Autos auf der Autobahn A4 in Richtung Esch/Alzette in einen Unfall verwickelt. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Ein Rettungswagen aus Esch/Alzette kümmerte sich um die Verletzten.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:42

Zwei Mal Alkohol am Steuer

(mth) - Zwei Fahrer mussten am Wochenende wegen Alkohols am Steuer Rechenschaft ablegen.

Um 16.15 Uhr bemerkte eine Polizeistreife am Rand der N33 zwischen Kayl und Rümelingen ein Auto, dessen Fahrer hinter dem Steuer eingeschlafen war. Ein Alkoholtest verlief positiv, der Führerschein wurde auf der Stelle eingezogen.

Gegen 20.20 Uhr fiel einer Streife in der Route de Luxembourg in Lamadelaine ein Auto aufgrund seiner rücksichtslosen und gefährlichen Fahrweise auf. Bei der anschließenden Kontrolle wurde ein zu hoher Alkoholpegel festgestellt. Eine Strafanzeige ohne Führerscheinentzug wurde erstellt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:42

CFL: Zugverkehr auf Linie 60 unterbrochen

(SC) - Wie die CFL verkündet, steht der Zugverkehr der Linie 60 zwischen Noertzingen und Rümelingen bis 18.30 Uhr in beide Richtungen still.

Die CFL empfiehlt Reisenden, den Bus 97, der zwischen dem städtischen Hauptbahnhof und Rümelingen zirkuliert, zu nehmen. Reisende ab Esch/Alzette können in die TICE-Busse der Linie 5 einsteigen, um nach Rümelingen zu gelangen. Verspätungen sind allerdings auch hier zu erwarten.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:30

Zwei Motorradunfälle am Sonntag

(mth) - Am Sonntag gab es zwei Verkehrsunfälle, an denen Motorradfahrer beteiligt waren.

Gegen 15 Uhr verunfallte ein Motorradfahrer auf dem CR162 zwischen Mondorf und Filsdorf. Er war in einer Motorradgruppe gefahren und war laut Polizei aufgrund eines Fahrfehlers in einer Kurve gestürzt. Der Mann musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurz nach 16 Uhr stürzte ein weiterer Motorradfahrer auf der CR356 zwischen Mullerthal und Consdorf, nachdem er aus einer Kurve hinausgetragen wurde und in den Sommerweg geraten war. Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer nicht verletzt und konnte nach dem Unfall seine Fahrt fortsetzen.  

Kurzmeldungen Panorama Heute um 16:07

Österreicherin nach Kussüberfall hinter Gittern

(dpa) - Es muss ein große Liebe gewesen sein - zumindest einseitig: Eine Frau ist am Wochenende nach einem nächtlichen Kussüberfall auf ihren Angebeteten in München verhaftet worden.

Anfang 2017 hatte die Hotelangestellte den Münchner während dessen Urlaubsaufenthalt in Österreich kennengelernt. Sie verliebte sich - und verfolgte ihn. Obwohl der 43-Jährige ihr vielfach klar machte, dass er keinen Kontakt wünsche, ließ sie nicht ab.

Auch mehrere Strafanzeigen und gerichtliche Kontaktverbote konnten die 33-Jährige nicht stoppen, wie die Polizei am Montag mitteilte. In der Nacht zum Samstag war sie dann auf ungeklärte Weise in die Wohnung des Mannes eingedrungen und hatte den Schlafenden geküsst - der jedoch nicht begeistert reagierte, sondern die Polizei rief.

Da die Frau keinen festen Wohnsitz hat, erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehl. Gegen die 33-Jährige werde unter anderem wegen sexueller Nötigung und Nachstellung ermittelt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 15:17

Frau stirbt bei Unfall in Kanfen (F)

(dho) - Nahe der luxemburgischen Grenze ist es am Montagmittag um 12.35 Uhr in Frankreich zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Person ihr Leben verlor.

Der Unfall ereignete sich zwischen Hettange-Grande und Kanfen. In einer leichten Kurve war eines der Fahrzeuge in den Gegenverkehr geraten, wie "Le Républicain Lorrain" auf seiner Internetseite berichtet.

Eine 47-jährige Frau überlebte die Frontalkollision in ihrem Volkswagen nicht. Der 46-jährige Fahrer eines Lastwagens der Post stand nach dem Unfall unter Schock. Er wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist bislang unklar.

Kurzmeldungen International Heute um 14:10

Nancy: Jugendliche prügeln 56-Jährigen tot

(mth) - Am Hauptbahnhof von Nancy wurde am Sonntagabend ein 56-jähriger Mann von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt. Das Opfer wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo allerdings nur noch der Hirntod des Mannes festgestellt werden konnte.

Laut Medienberichten habe es sich bei dem Opfer um eine "sozial schwache Person" gehandelt. Der Mann sei zunächst aus ungeklärten Gründen im Bahnhofsgebäude von der Gruppe angegriffen worden, bevor die Jugendlichen ihn vor dem Bahnhof zu Boden geworfen und ihm mit einer Eisenstange auf den Kopf geschlagen hätten.

Drei der mutmaßlichen Angreifer seien festgenommen worden, heißt es weiter. Es handele sich um einen 15- und zwei 14-Jährige, die in einem Heim leben. Die Staatsanwaltschaft in Nancy hat eine Ermittlung angeordnet.

Kurzmeldungen International Heute um 13:38

Indonesier von eigener Python erdrosselt

(dpa) - In Indonesien ist ein Mann von seiner eigenen Python erdrosselt worden. Der 42-Jährige aus dem Westen der Insel Java wurde von der Schlange getötet, die er sich seit einiger Zeit als Haustier gehalten hatte, als er sie in seinem Haus gerade waschen wollte, wie das Online-Nachrichtenportal Tribunnews am Montag berichtete. Seine Frau (38) bestätigte: „Die Drei-Meter-Schlange hat ihn erwürgt.“ Der Mann war in der Nachbarschaft als Schlangenliebhaber bekannt und ließ sich auch gern mit Pythons um den Hals fotografieren.

Das Unglück ereignete sich nach Angaben des Online-Portals bereits am vergangenen Freitag, wurde aber erst jetzt bekannt. Der Mann namens Jana ist inzwischen begraben. Die Python wurde von Einheimischen getötet und in der Nähe des Grabes in der Erde verscharrt. In Indonesien gibt es verschiedene Arten von Pythons. Im Unterschied zu anderen Schlangen töten sie ihre Opfer nicht durch Gift, sondern durch Umschlingen.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:25

Fünf Feuerwehreinsätze am Montagmorgen

Der Wochenanfang gestaltete sich als recht arbeitsreich für die Rettungs- und Feuerwehrdienste: Nicht weniger als sechs Einsätze mussten die Helfer des CGDIS am Montagmorgen fahren:

  • Ein erster Notruf ging bereits gegen 6.40 Uhr in der Zentrale der Rettungsdienste ein, nachdem in Wormeldingen ein Traktor Feuer gefangen hatte. Die lokale Feuerwehr sowie ihre Kollegen aus Canach und Flaxweiler konnten die Flammen an der landwirtschaftlichen Maschine ohne weitere Schwierigkeiten ablöschen, dennoch entstand hoher Materialschaden.
  • In Lorentzweiler brannten gegen 9 Uhr Hecken. Die lokale Feuerwehr war im Einsatz.
  • Gegen 10.30 Uhr brannte in Foetz ein Auto, der Einsatz wurde von der Feuerwehr aus Monnerich geleistet. Es blieb bei Materialschaden.
  • Zur gleichen Zeit musste die hauptstädtische Berufsfeuerwehr mit einem Löschzug zum Bahnhofsviertel eilen, nachdem auf einem Balkon ein Feuer ausgebrochen war.
  • Gegen 10.50 Uhr musste die Feuerwehr aus Düdelingen brennendes Rindenmulch löschen

Unfall in Neuhäusgen

Kurz nach 8 Uhr kollidierten in Neuhäusgen zwei Fahrzeuge. Wie es zu dem Unfall kam, ist nicht überliefert, gewusst ist aber, dass bei dem Zwischenfall eine Person verwundet wurde und vom Rettungsdienst aus der Hauptstadt ins Krankenhaus gefahren werden musste. Die Feuerwehr aus Niederanven koordinierte die Räumungsarbeiten.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 07:40

Zwei Fahrzeuge in Brand

(TJ) - Viermal mussten die Feuerwehren des CGDIS am Feiertag in den Einsatz. Zwei Autos wurden ein Raub der Flammen:

  • Einen ersten Einsatz gab es kurz nach 17 Uhr in der Nordspitze des Großherzogtums: Im Ort "OP der Haart" brannte ein Auto, das trotz des schnellen Einsatzes der Löschkräfte schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Feuerwehr aus Weiswampach konnte allein Herr der Lage werden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei untersuchte den Vorfall und erstellte Protokoll.
  • Nach 17.30 Uhr wiederholte sich das Szenario in Schieren. In der Rue de la Gare war es ebenfalls zu einem Autobrand gekommen, den die lokale Feuerwehr gemeinsam mit den Kollegen aus Colmar-Berg  schnell in den Griff bekam. Auch in diesem Fall wurde hoher Materialschaden notiert.
  • Zwischen Sandweiler und Itzig verunfallte um 3.45 Uhr am Montagmorgen ein Autofahrer. Er war aus unbekannter Ursache  von der Straße abgekommen und mit seinem Fahrzeug in einen Abhang gerutscht. Dabei wurde ein Insasse verletzt. Sanitäter aus der Hauptstadt brachten das Unfallopfer ins Krankenhaus, die Feuerwehr aus Sandweiler kümmerte sich um Räumung und Absicherung der Unfallstelle.
  • Gegen 4.15 Uhr wurde die hauptstädtische Berufsfeuerwehr nach Weimershof gerufen. Im Keller eines Hauses in der Rue du Kiem hatte sich Rauch entwickelt. Die Fachleute konnten die Ursache ermitteln und abstellen. Nach einer gründlichen Durchlüftung des Gebäudes war der Einsatz beendet.
Kurzmeldungen International Heute um 06:42

Schlafende Passagierin an Bord vergessen

(dpa) - Eine wohl an Bord eines Flugzeugs vergessene Frau bringt die kanadische Fluggesellschaft Air Canada in Turbulenzen. Die Frau habe nach eigener Darstellung bei der Landung in Toronto tief geschlafen und sei wohl von der Besatzung übersehen worden, berichteten Global News und andere Medien am Sonntag (Ortszeit). Sie sei erst viel später in der leeren und dunklen, inzwischen auch kalten Maschine aufgewacht. Da der Akku ihres Handys leer gewesen sei, habe sie nicht um Hilfe telefonieren können. Und auch das Funkgerät im Cockpit sei wegen der abgestellten Stromversorgung des Flugzeugs nicht betriebsbereit gewesen.

Sie habe schließlich eine Taschenlampe entdeckt und damit erfolgreich Notsignale abgegeben, hieß es weiter. Ein zufällig mit Gepäck vorbeifahrender Flughafenangestellter habe sie gesehen und dann mit einer Treppe aus der Maschine geholt, verschreckte Mitarbeiter der Fluggesellschaft kümmerten sich um sie. Air Canada untersuche inzwischen, wie die Besatzung die schlafende Frau übersehen konnte, wolle sich aber vorerst nicht zu dem Zwischenfall äußern.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2019

Zwei Motorradfahrer gestürzt

(SH) - Am Sonntagnachmittag kamen gleich zwei Motorradfahrer zu Fall.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 15 Uhr zwischen Ellingen und Filsdorf. Hierbei zog sich der Fahrer Verletzungen zu. Im Einsatz waren ein Krankenwagen aus Remich und die Rettungsdienste aus Dalheim.

Eine Stunde später stürzte dann ein Biker zwischen Müllerthal und der Consdorfer Mühle. Er bleibt laut Rettungsdiensten unverletzt. Vor Ort waren ein Krankenwagen aus Fels und die Feuerwehr aus Consdorf.

Kurzmeldungen Panorama 23.06.2019

Passagierin randaliert - Eurofighter begleiten Flieger

(dpa) - Ein Passierflugzeug der britischen Billigfluglinie Jet2 hat seinen Flug ins türkische Dalaman wegen einer randalierenden Frau an Bord abgebrochen. Zwei Jagdflugzeuge vom Typ Eurofighter begleiteten die Maschine am Samstagabend zurück zum Londoner Flughafen Stansted, wo sie kurz zuvor gestartet war, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Die 25-Jährige wurde demnach unter dem Verdacht des Angriffs und der Gefährdung des Flugzeugs festgenommen. Unklar war zunächst, was genau sie an Bord gemacht hatte. Jet2 sprach von einem „extrem störenden Passagier“.

Die beiden Eurofighter ihrerseits verursachten einen Überschallknall, der vielen Menschen am Boden einen Schreck einjagte. Die Polizei von Bishop's Stortford berichtete auf Twitter von zahlreichen Anrufern, die besorgt über eine laute Explosion gewesen seien. Im selben Tweet bestätigte sie zugleich, es habe sich lediglich um den Überschallknall eines Flugzeugs gehandelt.

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2019

Auf Drogenbesitz folgt Festnahme

(SH) - Streifenpolizisten bemerkten in der Nacht zum Sonntag eine Person, die im Begriff war, Drogen zu sich zu nehmen. Die Beamten beschlossen deshalb, diese Person sowie eine weitere zu kontrollieren. Die zweite Person zeigte sich dabei unkooperativ. Als sie die Flucht ergreifen wollte, stürzte sie sich allerdings über eine Mauer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Person hatte diverse Betäubungsmittel bei sich. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme an.

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2019

Einbrüche in Gasperich und Rollingergrund

(SH) - Die Polizei meldet aus den vergangenen Stunden gleich zwei Einbrüche.

In Gasperich wurde am Samstagabend die Hintertür eines Einfamilienhauses aufgebrochen. In Rollingergrund hatten der oder die Täter in der Nacht vom Freitag zum Samstag ein Fenster aufgehebelt, um sich Zugang zu einem Einfamilienhaus zu verschaffen.

Die Polizei ermittelt in beiden Fällen.

Großbrand bei Athen gelöscht

(dpa) - In Griechenland sind wegen der Trockenheit am Wochenende mehrere Wald- und Buschbrände ausgebrochen. Der größte Brand tobte auf der Halbinsel Lagonisi rund 50 Kilometer östlich von Athen.

Der Brandherd lag in der Nähe einer Wohngegend, die Einwohner etlicher Häuser mussten in Sicherheit gebracht werden. Unter Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern wurden die Flammen gelöscht, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Ein 76-Jähriger Mann wurde festgenommen. Er soll das Feuer versehentlich verursacht haben, teilte die Polizei mit.

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2019

Greiweldingen: Feuer in Garage

(mth) - In der Klappegaass in Greiweldingen ist am Sonntagmorgen gegen 8.40 Uhr ein Feuer in einer Garage ausgebrochen.

Der Brand konnte von Rettungskräften aus der Region schnell gelöscht werden, verletzt wurde niemand.

Kurzmeldungen Lokales 23.06.2019

Drei Unfälle am Samstagabend

(mth) - Am Vorabend des Nationalfeiertags gab es mehrere Verkehrsunfälle in Luxemburg.

Gegen 18 Uhr wurde ein Fußgänger in der Rue Principale in Tetingen von einem Auto angefahren und verletzt.

Um 18.10 Uhr überschlug sich ein Auto in der Rue d'Esch in Ehleringen, der Fahrer wurde verletzt.

In der Route de Thionville in Luxemburg gab es gegen 20.36 Uhr eine Kollision zwischen zwei Autos. Drei Insassen mussten medizinisch behandelt werden.

Vorgestern

Neun Menschen sterben bei Flugzeugabsturz auf Hawaii

(dpa) - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf Hawaii sind alle neun Menschen an Bord ums Leben gekommen. Es habe keine Überlebenden gegeben, sagte der Sprecher der Verkehrsbehörde des US-Staates Hawaii, Tim Sakahara, am Unfallort. Die zweimotorige Maschine vom Typ Beechcraft 65 sei unmittelbar nach dem Start im Norden der Insel Oahu noch auf dem Flugfeld Dillingham abgestürzt. An Bord seien sechs Mitarbeiter und drei Kunden einer Firma gewesen, die Tandem-Fallschirmsprünge anbietet. Die Behörden untersuchten die Absturzursache.

„In meinen 40 Jahren als Feuerwehrmann hier auf Hawaii ist dies das schlimmste Flugzeugunglück, das wir hier hatten“, sagte der örtliche Feuerwehrchef Manuel Neves. Der Bürgermeister Oahus, Kirk Caldwell, sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Die Nachrichtenseite Hawaii News Now berichtete, es handele sich um einen der tödlichsten Flugzeugabstürze in der jüngeren Geschichte Hawaiis.

Auf Oahu liegt Hawaiis Hauptstadt Honolulu. Die größte Insel des Archipels im Pazifik heißt Hawaii, Einwohner nennen sie auch „Big Island“ (Große Insel). Die Inselkette ist fast 4.000 Kilometer von der Westküste der USA entfernt.

Nach Hitzewelle: Feuer bei Athen

(dpa) - Auf der Halbinsel Lagonisi bei Athen ist in sengender Hitze am Samstag ein großer Brand ausgebrochen. Der Brandherd liegt in der Nähe einer Wohngegend, etliche Häuser wurden evakuiert, berichtete der griechische Nachrichtensender Skai. Löschfahrzeuge, Löschflugzeuge und Hubschrauber seien im Einsatz. Menschen kamen demnach nicht zu Schaden. Ein Mann soll das Feuer versehentlich verursacht haben, er wurde vorläufig festgenommen.

In Griechenland erreichten die Temperaturen am Wochenende örtlich bei bis zu 40 Grad. Schuld daran ist eine erste „Mini-Hitzewelle“. Erst ab Dienstag sollten die Temperaturen wieder sinken, sagen Meteorologen.

Insgesamt zählte die griechische Feuerwehr von Freitag auf Samstag mehr als 100 Löscheinsätze im von sommerlichen Waldbränden geplagten Land. Im Juli 2018 waren bei einer Brandkatastrophe nahe Athen mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2019

Einbruch in Ell

(mth) - Am Freitag wurde gegen 12.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in Ell eingebrochen. Ein Zeuge konnte vier verdächtige Personen bei ihrer Flucht beobachten.

Eine großräumige Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern verlief ohne Erfolg. Die Polizei ermittelt.

Kurzmeldungen Lokales 22.06.2019

Fußgänger umgefahren

(mth) - In Junglinster wurde am Samstagmorgen gegen 10.20 Uhr auf einem Parkplatz in der Rue de Godbrange ein Fußgänger von einem Auto angefahren.

Sowohl der Fußgänger wie der Fahrer des Wagens wurden leicht verletzt.