Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unterhändler: Austrittsabkommen wird nicht neu verhandelt
International 08.02.2019

Unterhändler: Austrittsabkommen wird nicht neu verhandelt

International 08.02.2019

Unterhändler: Austrittsabkommen wird nicht neu verhandelt

Kurz vor seinem Treffen mit dem britischen Brexitminister Steven Barclay hat EU-Unterhändler Michel Barnier eine rote Linie für die Gespräche gezogen.


Michel Barnier
Michel Barnier
AFP

(dpa) - „Ich werde mir anhören, wie die Briten ihren Austrittsplan umsetzen wollen“, twitterte er am Freitag. „Die EU wird das Abkommen dazu nicht nochmal neu verhandeln. Ich bestätige aber gern erneut unsere Bereitschaft, die gemeinsame politische Erklärung nach den Vorgaben des Rates zu überarbeiten.“

Barclay und Barnier wollen sich demnach am Montagabend in Straßburg treffen, um eine für beide Seiten akzeptable Lösung für den EU-Austritt Großbritanniens zu finden. Die Briten wollen die EU am 29. März verlassen.

Ein zwischen der britischen Regierung und den übrigen 27 EU-Staaten ausgehandelter Austrittsvertrag fand jedoch keine Mehrheit in London. Die britische Regierungschefin Theresa May fordert daher eine Änderung des Vertrags. Die EU schließt das aus.

Als hohe Hürde für die britische Ratifizierung des Austrittsvertrags gilt der sogenannte Backstop, die vereinbarte Garantie für eine offene Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland. Die EU beharrt darauf, weil eine Teilung der Insel neue politische Gewalt in der früheren Bürgerkriegsregion entfachen könnte. Eine Mehrheit im britischen Unterhaus hatte zuletzt für „alternative Regelungen“ gestimmt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

May will „hart verhandeln“
Finden Großbritannien und die EU bei ihrer Scheidung doch noch eine gütliche Lösung? Noch ist sie nicht erkennbar. Aber immerhin redet man wieder.
British Prime Minister Theresa May speaks to the press after a meeting with the President of the European Council at the European Council in Brussels on February 7, 2019. (Photo by Aris Oikonomou / AFP)
May: Kein zweites Brexit-Referendum!
Je näher der EU-Austritt rückt, desto mehr wird in Großbritannien über ein zweites Brexit-Referendum spekuliert. Premierministerin May sieht sich zu einer Klarstellung gezwungen. EU-Brexit-Unterhändler Barnier erhöht unterdessen den Druck in den Verhandlungen.
(FILES) In this file photo taken on July 24, 2018 Britain's Prime Minister Theresa May reacts during her meeting with the Emir of Qatar, Sheikh Tamim Bin Hamad al-Thani, at 10 Downing Street in London. - Prime Minister Theresa May will make a three-nation visit to Africa this week, her first to the continent since becoming British leader in 2016, aimed at boosting post-Brexit trade ties. (Photo by Matt Dunham / POOL / AFP)