Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ungewöhnliche Berufung: Trumps Tochter Ivanka wird Angestellte im Weißen Haus
Ivanka Trump erklärte offiziell, sie erhalte für ihr neues Amt keine Bezahlung.

Ungewöhnliche Berufung: Trumps Tochter Ivanka wird Angestellte im Weißen Haus

Foto: AFP
Ivanka Trump erklärte offiziell, sie erhalte für ihr neues Amt keine Bezahlung.
International 30.03.2017

Ungewöhnliche Berufung: Trumps Tochter Ivanka wird Angestellte im Weißen Haus

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Vor kurzem hat sie ein eigenes Büro im Weißen Haus bekommen, jetzt folgt die offizielle Amtseinführung. Als "Assistentin des Präsidenten" wird Ivanka Trump für ihren Vater arbeiten - ohne Gehalt.

(dpa) - Ivanka Trump, die Tochter des US-Präsidenten Donald Trump, wird offiziell Angestellte im Weißen Haus. Das teilte sie am Mittwoch in einer Stellungnahme mit. Ein Gehalt werde sie für ihre Tätigkeit nicht bekommen. „Ich habe die Bedenken gehört, die einige mit meiner Beratertätigkeit für den Präsidenten in persönlicher Funktion haben, wobei ich freiwillig alle ethischen Regeln befolge. Stattdessen werde ich als unbezahlte Angestellte arbeiten nach all den Regeln, die für andere Bundesbedienstete gelten“, sagte die 35-Jährige.

Ivanka Trumps Rolle als Beraterin ihres Vaters ist ungewöhnlich. Dass Staats- oder Regierungschefs demokratisch nicht legitimierte Familienmitglieder ohne offizielles Amt in die Regierungsgeschäfte einbeziehen, ist in westlichen Demokratien nicht üblich. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Ivanka Trump eigene Büroräume im West-Flügel des Weißen Hauses bekommen soll. Ihr Ehemann Jared Kushner arbeitet bereits als Trumps Berater im Weißen Haus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump: „New York Times“ soll Namen von anonymem Autor nennen
Ein Regierungsmitarbeiter schreibt in der „New York Times“ von Widerstand gegen Trump in den eigenen Reihen. Das Weiße Haus sucht fieberhaft nach dem anonymen Urheber. Trump selbst verlangt nun von der Zeitung, sofort die Identität des Autors bekannt zu geben.
US President Donald Trump arrives to a "Make America Great Again" rally in Billings, Montana on September 6, 2018. (Photo by NICHOLAS KAMM / AFP)
„Widerstand“ gegen Trump im eigenen Haus?
Ein anonymer Regierungsmitarbeiter schreibt einen explosiven Gastbeitrag in der „New York Times“. Demnach leisten er und andere in der Verwaltung aktiv Widerstand gegen Präsident Trump. Der tobt - und will wissen, wer das geschrieben hat.
US President Donald Trump reads from an article praising his administration as he answers a journalist during a meeting with sheriffs at the White House in Washington, DC, on September 5, 2018. - Trump was responding to an anonymous "senior official" who wrote an op-ed article entitled "I Am Part of the Resistance Inside the Trump Administration" in The New York Times on September 5. (Photo by NICHOLAS KAMM / AFP)
Familie Trump: Der Clan im Weißen Haus
Seit der Trump-Clan ins Weiße Haus eingezogen ist, hat Amerika endlich auch mal so etwas wie eine Adelsfamilie. Die Familienmitglieder des Präsidenten sorgen für reichlich Schlagzeilen - nicht immer sind es positive.
WASHINGTON, DC - MARCH 28: Ivanka Trump delivers remarks at the Smithsonian National Air and Space Museum during an event highlighting women who study Science, Technology, Engineering and Mathematics March 28, 2017 in Washington DC. Trump and Education Secretary Betsy DeVos toured the museum as part of Women's History Month.   Win McNamee/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==