Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umweltministerin Royal spricht von "Gerüchten"
International 25.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Zukunft von Cattenom

Umweltministerin Royal spricht von "Gerüchten"

Die französische Umweltministerin Ségolène Royal wollte am Dienstag von einer möglichen Schließung Cattenoms nichts mehr wissen.
Zukunft von Cattenom

Umweltministerin Royal spricht von "Gerüchten"

Die französische Umweltministerin Ségolène Royal wollte am Dienstag von einer möglichen Schließung Cattenoms nichts mehr wissen.
Foto: France 3
International 25.05.2016 Aus unserem online-Archiv
Zukunft von Cattenom

Umweltministerin Royal spricht von "Gerüchten"

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
In der Diskussion um die Zukunft von Cattenom macht Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal einen Rückzieher. Sie dementierte, dass eine mögliche Schließung des Atomkraftwerks eine Option sei.

(vb) – In der Diskussion um eine mögliche Schließung von Cattenom macht Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal einen Rückzieher. Sie spricht jetzt nur noch von „Gerüchten“.

Vor einer Woche hatte Ministerin Royal davon gesprochen, die Atomkraftwerke entlang der französischen Grenze „prioritär“ zu schließen und hatte explizit Cattenom, Fessenheim im Elsass und Bugey bei Genf genannt. Der Luxemburger Premier Xavier Bettel hatte sich auf Facebook begeistert über den Sinneswandel in Frankreich geäußert.

Damit scheint es nun nicht weit her zu sein: „Dies sind ernste Themen, da darf man sich nicht auf Gerüchte stützen, sondern auf ordnungsgemäße Erklärungen“, sagte Ségolène Royal im französischen Parlament auf die Frage des lothringischen Abgeordneten Patrick Weiten, der sich irritiert von Royals früheren Aussagen über die mögliche Schließung Cattenoms zeigte.

Die Ministerin räumte ein, dass „einige Atomkraftwerke entlang der Grenzen liegen und unsere europäischen Freunde regelmäßig Fragen stellen“. Trotzdem hätten die Atomkraftwerke eine Laufzeit von 40 Jahren, die im Einzelfall verlängert werden könnte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Führungswechsel in Atomzentrale Cattenom
Die Nuklearzentrale Cattenom wird in Zukunft nicht mehr von Guy Catrix geleitet werden, sondern von Thierry Rosso. Dieser hatte zuvor die Zentrale in Fessenheim geleitet und bei Dalkia in Paris, eine Filiale der EDF Gruppe, gearbeitet.
Guy Catrix leitete seit 2012 die Atomzentrale Cattenom.
Umstrittenes Atomkraftwerk
Am Sonntagmorgen traf in den Medienredaktionen eine Mitteilung übers Atomkraftwerk Cattenom ein. Bei jeder Meldung der Central des Secours d'Urgence bleibt einem das Herz stehen.
Die erste Einheit des Atomkraftwerks in Cattenom ist im Jahr 1986 ans Netz gegangen. Das war vor 30 Jahren.
Französische Umweltministerin zu Cattenom
Die ungewohnten Töne aus Paris haben den Luxemburger Premier erfreut: Er beglückwünschte die französische Umweltministerin Ségolène Royal, das Atomkraftwerk Cattenom schließen zu wollen.
Blauer Himmel, fruchtbare Felder und viel Natur - dieses Bild will das Atomkraftwerk Cattenom zu seinem 30. Jahrestag vermitteln.
Neue Reaktoren in Planung
Die Europäische Union will in Zukunft die Atomkraft stärken - so steht es in einem Medienbericht. EU-Mitgliedsstaaten sollen hierfür stärker kooperieren.
Im Kraftwerk in Cattenom kommt es immer wieder zu Problemen.
Geplante Abschaltung des AKWs
Die Schließung des Atomkraftwerkes Fessenheim rückt näher. Frankreich und Deutschland wollen dort u. a. den US-Elektroauto-Hersteller Tesla ansiedeln.
Die Atomzentrale in Fessenheim wird nach einer Laufzeit von 40 Jahren 2018 vom Netz genommen.