Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Türkischer Staatsanwalt: Khashoggi wurde erwürgt
Gleich nach Betreten des Konsulats durch den Haupteingang soll Khashoggi erwürgt worden sein.

Türkischer Staatsanwalt: Khashoggi wurde erwürgt

AFP
Gleich nach Betreten des Konsulats durch den Haupteingang soll Khashoggi erwürgt worden sein.
International 31.10.2018

Türkischer Staatsanwalt: Khashoggi wurde erwürgt

Im Fall des im saudischen Konsulat in Istanbul verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi gibt es neue Entwicklungen. Istanbuls Oberstaatsanwalt veröffentlichte einen Tathergang.

(dpa) - Der saudische Regierungskritiker Jamal Khashoggi ist nach Angaben der türkischen Staatsanwaltschaft erwürgt und der Leichnam dann beseitigt worden. Khashoggi sei „gemäß eines zuvor gemachten Plans erwürgt worden, gleich nachdem er das Konsulat betreten hatte“, teilte die Istanbuler Staatsanwaltschaft am Mittwoch nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu mit. Der Leichnam Khashoggis sei zunächst „in Stücke zerteilt“ und dann „vernichtet“ worden.


Demonstranten erinnern vor dem saudischen Konsulat in Istanbul an Jamal Kashoggi.
Was über die Tötung Khashoggis bekannt ist
Jamal Khashoggi ging am 2. Oktober ins Konsulat von Saudi-Arabien in Istanbul und kam nicht mehr lebend heraus. Das Königshaus hat nach langen Diskussionen seinen Tod zugegeben. Was genau geschah, weiß bislang niemand.

Der Journalist Khashoggi war Anfang Oktober im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul getötet worden. Saudi-Arabien hatte dies erst nach internationalem Druck eingeräumt. 18 Verdächtige wurden in Saudi-Arabien festgenommen, darunter nach türkischen Angaben ein Killer-Kommando, das aus Saudi-Arabien angereist sei, um Khashoggi zu töten. Die Türkei will die Auslieferung der 18 Verdächtigen. Riad lehnt das ab.

Ermittlungsergebnisse waren bislang vor allem über türkische oder US-Medien bekannt geworden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Tod Khashoggis vergangene Woche zwar einen „geplanten“ und „politischen“ Mord genannt, war aber nicht darauf eingegangen, wie Khashoggi genau getötet wurde.

Die Istanbuler Staatsanwaltschaft erklärte laut Anadolu weiter, dass das Treffen mit dem saudischen Generalstaatsanwalt „keine klaren Ergebnisse“ gebracht habe. Er und sein Team seien nach Saudi-Arabien eingeladen worden. Der saudische Generalstaatsanwalt Saud al-Mudschib war von Sonntagnacht bis Mittwoch in Istanbul und hat sich zweimal mit dem türkischen Staatsanwalt Irfan Fidan getroffen, der die Ermittlungen zum Tod Khashoggis leitet. Nach Angaben türkischer Medien besuchte Al-Mudschib zudem das saudische Konsulat und die Residenz des Konsuls.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Was über die Tötung Khashoggis bekannt ist
Jamal Khashoggi ging am 2. Oktober ins Konsulat von Saudi-Arabien in Istanbul und kam nicht mehr lebend heraus. Das Königshaus hat nach langen Diskussionen seinen Tod zugegeben. Was genau geschah, weiß bislang niemand.
Demonstranten erinnern vor dem saudischen Konsulat in Istanbul an Jamal Kashoggi.