Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tsunami-Warnung aufgehoben
International 02.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Erdbeben vor der Küste Indonesiens

Tsunami-Warnung aufgehoben

Bei den Stichwörtern Sumatra und Erdbeben werden Erinnerungen an die Tsunami-Katastrophe von 2004 wach.
Erdbeben vor der Küste Indonesiens

Tsunami-Warnung aufgehoben

Bei den Stichwörtern Sumatra und Erdbeben werden Erinnerungen an die Tsunami-Katastrophe von 2004 wach.
Archivfoto: AFP
International 02.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Erdbeben vor der Küste Indonesiens

Tsunami-Warnung aufgehoben

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Vor der Küste Indonesiens hat sich ein starkes Erdbeben ereignet. Medien berichten von mehreren Toten. Eine Tsunami-Warnung war ausgegeben worden, sie wurde mittlerweile aber aufgehoben.

(dpa) - Vor  der Küste Indonesiens hat sich ein starkes Erdbeben ereignet. Die indonesische Erdbebenwarte gab am Mittwochnachmittag eine Tsunami-Warnung aus, die aber gegen 15.30 wieder aufgehoben werden konnte. Man spricht von mehreren Toten. Die genaue Zahl ist allerdings noch unklar.

Zu der Stärke des Bebens gab es zunächst unterschiedliche Angaben: Das Potsdamer Helmholtz-Zentrum gab die Stärke mit 7,7 an, die US-Erdbebenwarte mit 7,9. Japanische Seismologen maßen eine Stärke von 8,3. Das Zentrum des Bebens lag demnach etwa 800 Kilometer südwestlich von Padang in Sumatra in einer Tiefe von 10 Kilometern. Berichte über Opfer und Schäden lagen zunächst nicht vor.

In Indonesien bebt häufig die Erde. Der südostasiatische Inselstaat liegt in einer seismologisch aktiven Zone, wo es immer wieder zu Erschütterungen und Vulkanausbrüchen kommt. Am 26. Dezember 2004 starben mehr als 200 000 Menschen bei einem gewaltigen Erdbeben und Tsunami im Indischen Ozean mit der Stärke 9,1.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Menschen wachen gerade auf, da bebt die Erde auf Sumatra heftig. Viele rennen in Panik auf die Straßen, zahlreiche Gebäude stürzen ein. Leute sterben in den Trümmern oder sind eingeschlossen.
People survey the damage after dozens of buildings collapsed following a 6.4 magnitude earthquake in Ule Glee, Pidie Jaya in the northern province of Aceh, Indonesia December 7, 2016. REUTERS/Nunu Husien  FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES.     TPX IMAGES OF THE DAY
Bislang ein Verletzter
Mit einem ersten Beben war es am Mittwoch für Italien nicht getan. Zwei Stunden danach erschütterte ein Nachbeben das Land erneut. Diesmal unerwartet stark.
Stromausfälle, keine Tsunami-Warnung
Chile ist an Beben gewöhnt. Im September hatte ein heftiger Erdstoß mindestens 13 Menschen das Leben gekostet. Jetzt kommt es in der Region Coquimbo erneut zu einem Beben - die Schäden halten sich aber wohl in Grenzen.
Ein starkes Erdbeben hat den Raum Tokio erschüttert. Die Meteorologische Behörde Japans gab die Stärke mit 8,5 an. Berichte über mögliche Verletzte oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Eine Tsunamiwarnung wurde nicht herausgegeben.
Ein starkes Erdbeben vor der Küste Japans hat den Großraum Tokio erschüttert.