Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur
International 3 Min. 20.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Donald Trump mit Frau Melania am Vorabend der "Inauguration" am Lincoln Memorial.

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Donald Trump mit Frau Melania am Vorabend der "Inauguration" am Lincoln Memorial.
Foto: AFP
International 3 Min. 20.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur

Für das einzig "normale" an der Amtseinführung Donald Trumps sorgte dessen Vorgänger. Barack Obama stellte den friedlichen Transfer der Macht sicher. Alles andere gibt Anlass zur Sorge. Klare Worte unseres USA-Korrespondenten.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trumps erster Staatsbesuch ist ein allseits sehr kraftvoller. Viel Anfassen, viel Pathos und noch mehr Symbolik. Was Macron aber an Zählbarem mit nach Europa nimmt, etwa beim Iran-Deal, das muss erst noch sortiert werden.
Große Gesten: Emmanuel Macron (l.) und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump sei intellektuell überfordert und ungeeignet für das Amt, so US-Korrespondent Thomas Spang im Video-Interview. Die USA sieht Spang in einem Bürgerkrieg, nur dass nicht geschossen werde.
Es muss schnell gehen: Am Morgen soll sich Barack Obama im Weißen Haus noch wohlfühlen. Am Nachmittag wird es die Heimat von Donald Trump sein. Harte Arbeit für die Hausangestellten in der Machtzentrale.
Nur rund fünf Stunden Zeit haben die Möbelpacker am Freitag, um das Weiße Haus auf die Ära Trump "umzubauen".